Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

NS-Verbrechen: Mutmaßlicher Auschwitz-Sanitäter verhaftet

KZ Auschwitz: Ehemaliger SS-Mann verhaftet Zur Großansicht
REUTERS

KZ Auschwitz: Ehemaliger SS-Mann verhaftet

Er soll im Konzentrationslager Auschwitz in vielen Fällen Beihilfe zum Mord geleistet haben: In Mecklenburg-Vorpommern ist ein 93-Jähriger verhaftet worden. Er soll im September 1944 als Sanitäter im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau gearbeitet haben.

Schwerin - Ein mutmaßlicher ehemaliger Sanitäter des NS-Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau ist in der Region Neubrandenburg verhaftet worden. Dem 93-Jährigen wird Beihilfe zum Mord in einer Vielzahl von Fällen vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Schwerin mit.

Der frühere SS-Mann soll durch seine Tätigkeit in dem KZ im September 1944 den Lagerbetrieb und damit die Vernichtungsaktionen unterstützt haben. In diesem Zeitraum seien in Auschwitz-Birkenau acht Gefangenentransporte eingegangen. 1721 Menschen, die als nicht arbeitsfähig eingestuft wurden, seien umgebracht worden.

Der Beschuldigte habe sich zu den Vorwürfen geäußert, sagt Stefan Urbanek, Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der 93-Jährige habe nicht bestritten, im Lager Auschwitz-Birkenau gewesen zu sein. "Er hat gesagt, er habe gar nicht gewusst, welchen Zweck das Lager erfüllte."

Der 93-Jährige sei von einem Arzt untersucht und als haftfähig eingestuft worden. Er stehe aber unter medizinischer Aufsicht. "Auch aufgrund des Alters des Beschuldigten versuchen wir, die Ermittlungen schnell abzuschließen", sagte Urbanek. "Aber das darf nicht auf Kosten der Gründlichkeit gehen."

Das Verfahren gegen den Mann gehört zu insgesamt 30 Fällen, zu denen die Zentrale Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg im vergangenen September Staatsanwaltschaften im Bundesgebiet Unterlagen übergeben hatte.

Von der September-Liste der Zentralen Stelle waren vor einigen Wochen schon drei Männer in Baden-Württemberg verhaftet worden. Sie wurden inzwischen wieder entlassen - aus gesundheitlichen Gründen oder weil sie zum Tatzeitpunkt noch minderjährig waren.

Auschwitz war das größte der nationalsozialistischen Todeslager. Dort wurden mindestens 1,1 Millionen Häftlinge ermordet, die meisten davon Juden.

ulz/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Zweiter Weltkrieg: Der Weg in die Katastrophe


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: