Australien Behörden warnen vor Nadeln in Erdbeeren

Beim Genuss von Erdbeeren in Australien ist derzeit Vorsicht geboten. In einzelnen Früchten werden Nähnadeln platziert. Die Polizei weiß noch nicht einmal, wie viele Täter es gibt.

Leeres Erdbeeren-Regal in australischem Supermarkt
DAN PELED/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Leeres Erdbeeren-Regal in australischem Supermarkt


Die Gefahr ist klein, aus Metall, und unter Umständen tödlich: Nähnadeln, versteckt in Erdbeeren, versetzen australische Verbraucher in Aufregung. Die erste wurde in der vergangenen Woche in Queensland gefunden. Inzwischen hat die Regierung dort 100.000 australische Dollar (rund 61.500 Euro) Belohnung für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung des oder der Verantwortlichen führen.

"Wie könnte jemand, der recht bei Sinnen ist, die Gesundheit eines Babys, eines Kindes oder sonst irgendeiner Person riskieren, indem er so etwas tut?", fragte Queenslands Premierministerin Annastacia Palaszczuk. Der australische Gesundheitsminister Greg Hunt sprach von einem "üblen Verbrechen" und einem "allgemeinen Angriff auf die Öffentlichkeit". Behörden raten Bürgern, Erdbeeren vor dem Verzehr aufzuschneiden.

Ermittler in Queensland wissen nicht, ob es sich um das Werk eines Einzeltäters oder mehrerer Personen handelt. Sie vermuten allerdings, dass es Nachahmer geben könnte. So wurde eine 62-Jährige in Queensland dabei erwischt, wie sie eine Nadel in eine Banane steckte. Die Frau soll psychisch krank sein.

Keine Erdbeeren mehr im Sortiment

Der Verband der Erdbeerbauern in Queensland mutmaßte, möglicherweise seien die Nadeln die Rache eines verärgerten früheren Mitarbeiters. Queenslands Polizeichef Ian Stewart sagte, angesichts der großen Zahl von Betrieben in der Branche seien die Ermittlungen kompliziert.

Früchte mehrerer Marken wurden aus dem Verkauf genommen, auch von großen Supermarktketten wie Aldi und Coles. Foodstuffs und Countdown, zwei der größten Lebensmittelhändler in Neuseeland, verkaufen im Moment keine australischen Erdbeeren.

Am Montag erfasste die Furcht, eine Erdbeere mit Nadel zu erwischen, das ganze Land: In sechs Bundesstaaten wurden Früchte gefunden, in denen Nadeln steckten. Laut BBC musste ein Mann ins Krankenhaus, nachdem er eine Erdbeere gegessen hatte, in der eine Nadel steckte.

Bauern setzten Metalldetektoren ein

Ein sieben Jahre alte Mädchen fand im Bundesstaat South Australia eine Nadel in Erdbeeren, die aus Western Australia stammten. Dort wiederum meldete die Polizei, ein Mann habe in seinem Spülbecken eine Nadel gefunden, nachdem er Erdbeeren gewaschen hatte.

Der Vizepräsident der Vereinigung der Erdbeerbauern in Queensland sprach von "kommerziellem Terrorismus", der eine ganze Branche in die Knie gezwungen habe. Die Bauern, die Verpacker, die Lkw-Fahrer - die berufliche Existenz vieler Menschen sei in Gefahr. Die Erdbeerpreise im Land sind bereits gesunken.

Inzwischen fordern Händler die Bauern dazu auf, die Früchte auf Nadeln zu scannen. Der Vorsitzende der Erdbeerbauernvereinigung in Western Australia sagte, er habe 20.000 Dollar (rund 12.300 Euro) für einen Metalldetektor bezahlt.

ulz/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.