Geldstrafe Farmer tötete uraltes Krokodil

Ein uraltes Krokodil soll immer wieder Kälber eines australischen Viehzüchters getötet haben - deshalb erschoss dieser das Reptil. Jetzt muss er dafür teuer bezahlen.

Erschossenes Krokodil
Queensland Police Service

Erschossenes Krokodil


Ein australisches Gericht hat einen Viehzüchter zu einer Geldstrafe von 10.000 Australischen Dollar (umgerechnet 6350 Euro) verurteilt, weil er ein Krokodil erschossen hatte. Der 31-Jährige aus der Stadt Rockhampton an der Ostküste gab vor Gericht zu, das mehr als fünf Meter lange Tier in einem Fluss erschossen zu haben.

Der Mann aus Queensland sagte laut dem Sender ABC, das Reptil habe mehrfach Kälber gerissen. Er habe die Rinder auf seinem Grundstück schützen wollen.

Laut den Behörden hatte es niemals eine offizielle Klage über das Krokodil gegeben. Nach Angaben eines Experten vor Gericht war das erschossene Tier etwa hundert Jahre alt. Das genaue Alter von Krokodilen ist jedoch nur schwer festzustellen.

Queensland Police Service

In Australien sind Krokodile geschützt. Ohne vorherige Erlaubnis dürfen sie nicht getötet werden - außer, wenn unmittelbare Gefahr besteht. Die Strafe ist laut ABC in Fällen wie diesem höher, weil es sich um ein "ikonisches" Tier von mehr als fünf Metern Länge handelt.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.