Australien Polizei beschlagnahmt Drogen im Wert von 800 Millionen Euro

Die Polizei spricht vom größten Fund flüssigen Methamphetamins in der Geschichte Australiens - geschmuggelt wurden die 720 Liter unter anderem in BH-Einlagen. Die Ermittler nahmen vier Personen fest.


Die Behörden in Australien haben synthetische Drogen im Wert von fast 800 Millionen Euro beschlagnahmt. Drei Menschen mit einem Pass aus Hongkong sowie ein Chinese seien festgenommen worden, teilte Justizminister Michael Keenan mit. Sie sollen im März vor Gericht erscheinen.

Keenans Angaben zufolge handelt es sich um den größten Fund von flüssigem Methamphetamin in der Geschichte des Landes: Beschlagnahmt wurden insgesamt 720 Liter des sogenannten Ice. Mit der Polizeiaktion habe der Verkauf von 3,6 Millionen Portionen Crystal Meth verhindert werden können, sagte Keenan.

Laut der australischen Polizei begann der gemeinsame Einsatz mit den chinesischen Behörden im Dezember 2015: Damals sei ein in Hongkong aufgegebener Container aus China in Sydney kontrolliert worden. Darin hätten sich BHs mit Gel-Einlagen befunden, in denen 190 Liter flüssiges Methamphetamin gewesen seien. Aufgrund der dann aufgenommenen Ermittlungen seien weitere 530 Liter der Droge an fünf Orten in Sydney gefunden worden.

Die Zahl der Crystal-Meth-Konsumenten in Australien hat sich laut der Regierung von 2007 bis 2013 auf mehr als 200.000 Menschen verdoppelt. Die Droge macht schnell abhängig und ist extrem gefährlich für die Gesundheit.

aar/AP/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.