Cold Case in Australien Polizei nimmt Ehemann einer vermissten Frau nach Jahrzehnten fest

Der Vermisstenfall Lynette Dawson erregte auch durch einen Krimi-Podcast weltweit Aufsehen. Fast 37 Jahre nach ihrem Verschwinden ist der Polizei nun offenbar ein Durchbruch gelungen.

Früheres Wohnhaus von Lynette Dawson in Bayview, Australien
DAN HIMBRECHTS/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Früheres Wohnhaus von Lynette Dawson in Bayview, Australien


Anfang 1982 verschwand Lynette Dawson aus einem Vorort Sydneys. Nun, fast 37 Jahre später, hat die Polizei ihren Ehemann im australischen Bundesstaat Queensland festgenommen, wie unter anderem die BBC und der "Guardian" berichteten. Er soll in New South Wales wegen Mordes angeklagt werden.

Chris Dawson war bereits in der Vergangenheit mehrfach unter Verdacht geraten, seine Ehefrau umgebracht zu haben. Die Beweise hatten jedoch nicht ausgereicht, um ihn anzuklagen. 2015 hatte die Polizei die Ermittlungen erneut aufgenommen. Das Verschwinden von Lynette Dawson war durch den Podcast "The Teacher's Pet" weltweit bekanntgeworden.

Der Mann der Vermissten, ein ehemaliger Rugby-Spieler und Lehrer, hatte damals eine Affäre mit einer Schülerin im Teenageralter, die wenige Tage nach dem Verschwinden der damals 33-Jährigen in das Haus der Familie einzog. Chris Dawson meldete seine Frau sechs Wochen lang nicht als vermisst. Sie sei möglicherweise mit einer Sekte verschwunden, sagte er damals, und bestritt mehrmals, mit ihrem Verschwinden zu tun zu haben.

Im Video: Vermisst - Wenn Menschen einfach verschwinden

SPIEGEL TV

Auch durch den Podcast und die mediale Aufmerksamkeit seien neue Hinweise eingegangen, teilte die Polizei mit. Diese hätten geholfen "die Teile des Puzzles zusammenzusetzen", sagte Mick Fuller, von der Polizei von New South Wales laut "Guardian".

Im September hatten Einsatzkräfte auf dem Grundstück des früheren Wohnhaus der Familie in Bayview erneut nach der Leiche Lynette Dawsons gesucht. Es fanden sich aber weder Hinweise noch sterbliche Überreste. Dennoch zeigen sich die Ermittler laut BBC nun optimistisch: "Wir werden nicht aufgeben, zu versuchen, den Verbleib von Lynette Dawson herauszufinden, aber aus unserer Sicht ist das nicht entscheidend, um die Angelegenheit abzuschließen", sagte Kriminalkommissar Scott Cook.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.