Tot aufgefundener Jugendlicher 13-Jähriger wurde Opfer eines Verbrechens

Ermittler haben in Sachsen-Anhalt die Leiche eines 13-Jährigen obduziert. Das Ergebnis: Fremdeinwirkung mit massiver Gewalt.


Der in Bad Schmiedeberg in Sachsen-Anhalt tot aufgefundene 13-Jährige wurde Ermittlern zufolge Opfer eines Verbrechens - und möglicherweise erschlagen. Nach der Obduktion gehe man von einer Fremdeinwirkung mit massiver Gewalt Richtung Kopf aus, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Untersuchung spreche weder für einen Unfall noch für ein Sexualdelikt.

Es gebe inzwischen Angaben eines Minderjährigen zu dem Geschehen, die aber noch überprüft werden müssten. Ob der Minderjährige Tatverdächtiger oder Zeuge ist, wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht sagen. Er habe Angaben gemacht, die jetzt weitere Ermittlungen erforderten.

Weil die Person unter 14 Jahre alt sei, sei sie auch nicht strafmündig, sagte der Sprecher. Die Polizei ermittele im Umfeld des Opfers. Eine Mordkommission habe den Fall übernommen.

Der 13-jährige Schüler war von seiner Familie am Wochenende als vermisst gemeldet worden. Polizisten suchten daraufhin unter anderem mit einem Hund und einem Hubschrauber nach dem Jungen.

Am Montag wurde seine Leiche in einem Gebüsch zwischen Bad Schmiedeberg und Kleinkorgau gefunden.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.