Baden-Württemberg: Bankräuber-Duo bei Überfall in Karlsruhe getötet

Schießerei in Baden-Württemberg: Bei einem Überfall auf ein Volksbank in der Karlsruher Innenstadt sind zwei Räuber, ein Mann und eine Frau, getötet worden. Eine Polizistin wurde schwer verletzt.

Karlsruhe - Bei einem Überfall auf eine Volksbank in der Karlsruher Innenstadt sind am Freitagnachmittag zwei Räuber getötet worden. Es handelt sich um einen Mann und eine Frau. Eine Polizistin wurde angeschossen und dabei schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei waren die Beamten kurz nach 16.00 Uhr alarmiert worden. Als eine Streife in der Bank eintraf, stürmten die Täter aus dem Gebäude, flüchteten auf die andere Straßenseite und eröffneten auf dem Gehweg sofort das Feuer auf die Beamten, so die Polizei. Dabei wurde die Polizistin ins Bein getroffen. Bei dem folgenden Schusswechsel kamen die Täter ums Leben. Der Mann und die Frau seien noch auf der Straße verstorben, erklärte die Polizei.

Was in der Bank passierte und ob die Täter mit erpresster Beute die Bank verließen, war zunächst nicht bekannt. Wie viele Kunden zum Zeitpunkt des Überfalls in der Volksbank-Filiale in der Innenstadt waren und wie viele Passanten sich während des Schusswechsels auf der Straße aufhielten, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Der Tatort liegt an einer belebten Einkaufsstraße. Derzeit würden mehrere Personen, die einen Schock erlitten, von Rettungsdiensten versorgt.

Sicherheitsbeauftragte der Bank analysieren Lage

Die Identität der Räuber war zunächst unbekannt. Unklar ist daher auch, ob es sich um die schon länger gesuchten "Gentlemen- Räuber" handelt. Sie sollen innerhalb der vergangenen 15 Jahre etwa 20 Banken in der Region überfallen haben. Dabei erbeuteten sie mehrere hunderttausend Euro. Der Spitzname des gesuchten Räuberpaars bezieht sich auf den Umstand, dass sie bislang bei ihren Überfällen vergleichsweise höflich waren.

Die beiden waren wohl allein. "Es gibt keine Hinweise auf einen weiteren Täter", so ein Polizeisprecher. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt. Mehrere Rettungswagen sind im Einsatz. Mehr als eine Stunde nach der Tat suchten Ermittler am Tatort in weißen Anzügen und mit Taschenlampen bei Nieselregen nach Spuren.

Der Sprecher der Volksbank Karlsruhe, Jürgen Burst, sagte, dass zum Zeitpunkt der Schießerei drei Mitarbeiter in der Bank gewesen seien. Diese seien unverletzt. Genauere Angaben zu dem Überfall konnte Burst noch nicht machen, ein Vorstand informiere sich vor Ort, auch der Sicherheitsbeauftragte der Bank analysiere die Lage. Ob die Filiale nach dem Überfall nun geschlossen werde, sei noch nicht klar.

Die Polizei will weitere Details am Abend im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgeben.

han/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite