Mutmaßlicher Attentäter von Bangkok Polizei veröffentlicht neues Fahndungsbild

Die Polizei in Bangkok sucht den Verantwortlichen der schweren Bombenexplosion per Haftbefehl - und hat nun ein neues Bild des mutmaßlichen Täters veröffentlicht. Thailands Regierungschef forderte den Mann auf, sich zu stellen.

Neues Fahndungsbild der thailändischen Polizei: "Stellen Sie sich schnell"
AFP/ROYAL THAI POLICE

Neues Fahndungsbild der thailändischen Polizei: "Stellen Sie sich schnell"


Auf der Suche nach den Tätern der beiden Bombenanschläge in Bangkok hat die Polizei ein neues Fahndungsbild veröffentlicht. Zu sehen ist ein junger Mann mit krausen Haaren und einer Brille. Das Bild ist computergeneriert und wurde aufgrund von Aufnahmen aus Überwachungskameras erstellt.

Gegen den Mann wurde ein Haftbefehl erlassen. Regierungschef Prayuth Chan-ocha appellierte an ihn: "Wenn Sie in Sicherheit sein wollen, dann stellen Sie sich schnell." Eine Flucht würde sein Leben furchtbar machen. Auch an Personen im Umfeld des mutmaßlichen Täters wandte sich Prayuth. Sie sollten ihm ausrichten, dass er sich stellen solle, "denn er könnte in Gefahr sein".

Schon zuvor hatte die Polizei eine Belohnung von einer Million Baht für Hinweise zur Ergreifung des Hauptverdächtigen ausgeschrieben. Das sind umgerechnet rund 25.000 Euro.

Fotostrecke

4  Bilder
Nach Bombenanschlag: Erawan-Schrein in Bangkok wieder geöffnet
Bei dem ersten Anschlag am Montagabend waren 20 Menschen getötet worden, darunter zahlreiche Ausländer. Mehr als 120 Menschen wurden verletzt. Ein zweiter Anschlag sollte am Dienstag verübt werden: Ein Unbekannter schleuderte an einem Bootsanleger einen Sprengsatz, der aber im Wasser landete und dort detonierte. Dabei wurde niemand verletzt. Beide Anschläge gehen nach Ermittlungen der örtlichen Polizei auf dieselben Angreifer zurück.

Auf den Überwachungskameras war ein junger Mann mit gelbem T-Shirt zu sehen, der kurz vor der ersten Detonation am Tatort offenbar einen Rucksack deponiert hatte und dann geflüchtet war. Anhand dieses Materials wurde nun das Fahndungsbild erstellt. Zeitungsberichten zufolge wurde am Flughafen ein Mann festgenommen, der große Ähnlichkeit mit dem Gesuchten gehabt habe. Er sei jedoch wieder freigelassen worden.

Die Ermittler sind sicher, dass der Täter nicht allein gehandelt hat. Attacken wie diese würden üblicherweise nicht von einer Person geplant und ausgeführt, sagte Polizeisprecher Prawut Thawornsiri. Auf den Überwachungsvideos seien zwei weitere Männer in der Nähe des Tatorts zu sehen, nach denen nun gefahndet werde. "Die Person in Rot und die Person in Weiß sind ebenfalls Verdächtige", sagte Thawornsiri.

Bei dem Hauptverdächtigen handelt es sich der Polizei zufolge um einen Ausländer. Er müsse jedoch Hilfe von Thailändern gehabt haben, heißt es von der Polizei. "Ein Ausländer hätte so einen Anschlag nicht allein verüben können", sagte Somyot Poompanmoung. Die Tatorte deuteten darauf hin, dass die Täter dem Tourismus schaden wollten.

Im Video: Tourist filmt zufällig Explosion in Bangkok

REUTERS

aar/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gott777 19.08.2015
1. Sehr lustig, der Regierungschef
Der Täter soll sich stellen, um in Sicherheit zu sein? Dem Regierungschef ist schon bewußt, dass es in Thailand die Todesstrafe gibt und der Attentäter sobald er gefasst wird zu Tode verurteilt ist? Entweder ist das ein sehr schlechter Witz oder ich habe was verpasst...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.