Bangladesch: Sabotage führte zu Feuer in Textilfabrik

Der verheerende Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch wurde gelegt - vermutlich von einem Arbeiter. Zu diesem Ergebnis kam eine Untersuchungskommission bei ihren Ermittlungen. Sie forderte auch eine Strafe für den Besitzer des Gebäudes.

Feuerkatastrophe in Dhaka: Ermittlungen nach Großbrand in Textilfabrik Zur Großansicht
AP

Feuerkatastrophe in Dhaka: Ermittlungen nach Großbrand in Textilfabrik

Dhaka - Mehr als hundert Menschen kamen bei der Katastrophe ums Leben, nun steht die Ursache für den verheerenden Brand in einer Textilfabrik in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka fest. Nach Erkenntnissen der Ermittler wurde das Feuer gelegt, dem Fabrikbesitzer wird zudem Fahrlässigkeit vorgeworfen. "Das Unglück scheint ein Akt der Sabotage gewesen zu sein, aber die Nachlässigkeit des Besitzers hatte den tragischen Tod der Arbeiter zur Folge", sagte Mainuddin Khandker, Chef des fünfköpfigen Ermittlungsteams.

Vermutlich habe einer der Arbeiter den Großbrand absichtlich ausgelöst, so Khandker. "Es gibt überhaupt nicht die Möglichkeit, dass der Brand durch einen Kurzschluss oder etwas anderes ausgelöst wurde." Die Kommission forderte eine Strafe für den Fabrikbesitzer, weil er die Sicherheit der Arbeiter nicht gewährleistet habe. In der Fabrik fehlten Notausgänge, und nur für drei der acht Stockwerke gab es eine Baugenehmigung. Neben dem Eigentümer soll auch gegen neun weitere Mitarbeiter aus dem mittleren Management Anklage wegen Fahrlässigkeit erhoben werden.

Überlebende hatten berichtet, dass sie bei ihrer Flucht vor verschlossenen Toren gestanden und die Aufseher ihnen befohlen hätten, trotz des Feueralarms wieder an die Arbeit zu gehen. Bereits Anfang Dezember hatte die Polizei drei Manager verhaftet. Ihnen wird vorgeworfen, nach dem Brandausbruch die Fabrik verschlossen und eine Evakuierung verhindert zu haben. Die Kommission legte ihren Bericht am Montag der Regierung vor. Zwei weitere Untersuchungen sind noch anhängig.

In der Fabrik wurde Bekleidung unter anderem für große, global agierende Textilketten produziert, darunter für die US-Handelskette Wal-Mart und Disney. Die Textilindustrie macht rund 79 Prozent der Export-Einnahmen Bangladeschs aus. Die meisten Produkte gehen nach Europa und die USA.

wit/AFP/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Bangladesch
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Bangladesch: Textilfabrik wird zum Feuerkessel