Bericht des Bayerischen Rundfunks Verdächtiger im Fall der erschossenen Elfjährigen gefasst

In der Silvesternacht war in Unterfranken eine Elfjährige durch einen Schuss aus einer Kleinkaliberwaffe getötet worden. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, soll die Polizei nun einen Tatverdächtigen gefasst haben.


Im Fall der in der Silvesternacht im unterfränkischen Oberaurach getöteten Elfjährigen hat die Polizei angeblich einen Tatverdächtigen festgenommen.

Dem bayerischen Rundfunk zufolge soll es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Justizangestellten handeln. Anhand eines gefundenen Kleinkaliberprojektils sollen die Ermittler der Sonderkommission "Unterschleichach" dem Mann auf die Spur gekommen sein. Er ist demnach Besitzer der Waffe. Diese Angaben wurden von den Behörden bisher nicht bestätigt. Für Mittwochvormittag ist eine Pressekonferenz von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei geplant.

Das Mädchen hatte in Begleitung mehrerer Erwachsener und Kinder im 450-Einwohner-Ortsteil Unterschleichach im Landkreis Haßberge auf der Straße Silvester gefeiert, als es plötzlich zusammensank. Die Elfjährige wurde in eine Klinik gebracht, in der sie wenige Stunden später starb. Ihre Mutter appellierte eindringlich an den Täter, sich zu stellen - vergeblich.

Die Polizei hatte eine Sonderkommission gebildet, die Ermittler wurden laut dem BR zuletzt auch durch Waffenexperten des Landeskriminalamts und einen Profiler des Präsidiums München unterstützt. Demnach hatte die Polizei in den vergangenen Tagen über die Waffenregister des Landratsamts in Haßfurt alle dort gemeldeten Besitzer von Kleinkaliberwaffen festgestellt. Zu ihnen gehörte offenbar auch der jetzt festgenommene Mann, der nach Ermittlungen der Polizei in der Silvesternacht mit dem Kleinkalibergewehr unterwegs war, berichtete der Sender weiter.

sun/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.