Bergheim bei Köln Polizei identifiziert Leichen aus Schwimmbad

In einem Schwimmbad nahe Köln fand ein Anwohner drei Leichen. Jetzt sind die Toten identifiziert, die Todesursache aber bleibt unklar.

Polizeiabsperrung am Leichenfundort
DPA

Polizeiabsperrung am Leichenfundort


Nach dem Fund von drei Leichen in einem Schwimmbad in Bergheim bei Köln hat die Polizei die Toten identifiziert. Es handele sich um einen 20-jährigen Mann sowie zwei Jungen im Alter von 12 und 13 Jahren, sagte ein Polizeisprecher. Sie lebten in dem Wohnpark, zu dem das Schwimmbad gehörte, und waren Mitglieder einer rumänischen Familie. Ein Anwohner hatte die Leichen am Dienstag im Wasserentdeckt.

Wie die drei ums Leben kamen, ist unklar. Die Obduktionen seien beendet, die Todesursache habe aber bisher nicht festgestellt werden können, teilte die Polizei mit.

Experten des Landeskriminalamts untersuchten die Schwimmhalle und begutachteten unter anderem die stromführenden Leitungen. Zudem seien Wasserproben entnommen worden. Die Polizei geht nach wie vor von einem Unfall aus.

Die "Bild"-Zeitung berichtete, es handele sich um einen Stromunfall. Die Verstorbenen hätten einen Herzinfarkt erlitten und seien ertrunken. Die Polizei wollte den Bericht nicht bestätigen. Man ermittle in alle Richtungen.

Die Identifizierung der Opfer sei schwierig gewesen: In dem Wohnpark sind laut Polizei 2700 Menschen gemeldet. Diese wohnten aber teilweise nicht dort, wo sie verzeichnet seien. Der Sprecher konnte auch nicht sagen, wie genau die drei Toten miteinander verwandt sind.

sms/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.