Tödliche Verfolgungsjagd in Berlin Verdächtiger in Klinik gestorben

Nach dem Tod einer unbeteiligten Frau bei einer Verfolgungsjagd in Berlin ist auch ein mutmaßlicher Täter gestorben. Der 18-Jährige war Beifahrer im Fluchtwagen.

Unfallort in Berlin-Charlottenburg
DPA

Unfallort in Berlin-Charlottenburg


Bei einer wilden Flucht mutmaßlicher Diebe in Berlin-Charlottenburg sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach der Verfolgungsjagd, bei der eine unbeteiligte junge Frau getötet wurde, ist nun auch einer der mutmaßlichen Täter im Krankenhaus gestorben. Dies teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit.

Der 18-Jährige - Beifahrer im Fluchtauto - soll zusammen mit zwei anderen Verdächtigen Werkzeug aus einem Auto gestohlen haben. Bei der anschließenden Flucht vor der Polizei prallte ihr Wagen gegen mehrere Fahrzeuge. Dabei wurde eine 22 Jahre alte Fußgängerin, die ihr Fahrrad schob, erfasst und tödlich verletzt. Es wurden zudem ein Polizist sowie die Insassen von gerammten Autos verletzt.

Gegen den 27-jährigen Hauptverdächtigen und Fahrer des Fluchtautos war am Donnerstagabend Haftbefehl erlassen worden - unter anderem wegen des dringenden Tatverdachtes eines verbotenen Autorennens mit Todesfolge sowie wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Haftbefehl wurde dem Mann im Krankenhaus verkündet. Er sowie ein 14 Jahre alter mutmaßlicher Komplize werden in der Klinik von der Polizei bewacht.

Wilde Verfolgungsjagd

Die Ermittler untersuchen den genauen Ablauf der Verfolgungsjagd und der Unfälle. Bislang wird das Geschehen so geschildert: In der Nähe des Stuttgarter Platzes hatten Polizisten nach mehreren Kilometern mit ihren Autos schließlich den Fluchtwagen blockiert. Ein Fahnder stieg aus und ging auf die Männer zu. Dann eskalierte die Situation: Der 27-jährige Fahrer des Fluchtwagens gab plötzlich Gas, fuhr vor und zurück, klemmte dabei den Polizisten mit der Stoßstange ein und rammte die Polizeiautos, bis er freikam.

Die Tatverdächtigen rasten dann über die Windscheidstraße zur etwa 200 Meter entfernte Kantstraße. An der Kreuzung missachtete der Fahrer eine rote Ampel und stieß mit zwei anderen Wagen zusammen.

Durch die Wucht der Zusammenstöße geriet der Fluchtwagen ins Schleudern. Dabei erfasste er die junge Frau. Der Fluchtwagen schleuderte weiter gegen ein geparktes Auto am Straßenrand und streifte drei weitere Pkw und zwei Poller.

Der angetrunkene Fahrer gab der Polizei zufolge ungerührt weiter Gas und schleuderte über die Windscheidstraße. Hundert Meter weiter stieß der schwer beschädigte Wagen gegen ein weiteres geparktes Auto und kam auf der linken Straßenseite zum Halten. Der Fahrer versuchte daraufhin, zu Fuß zu entkommen, wurde aber von Polizisten gefasst.

Video: Illegale Raserei in Berlin - Straßenrennen mit Todesfolge

ABIX

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.