Mutmaßlich religiöses Motiv Männer sollen Christ in Berlin attackiert haben

In Berlin ist ein Afghane mutmaßlich aus religiösen Motiven angegriffen worden. Die Täter hätten ihn gefragt, warum er Christ sei, sagt der 23-Jährige. Dann hätten sie zugeschlagen.


Zwei Männer sollen in Berlin aus christenfeindlichen Motiven einen Afghanen angegriffen und verletzt haben. Der 23-Jährige war laut Polizei am Montagabend in der Nähe des S-Bahnhofes Neukölln unterwegs, als ihn zwei Männer auf eine lange Kette mit einem Kreuz angesprochen hätten. Den Angaben des Betroffenen zufolge fragten sie ihn, warum er Christ geworden sei.

Einer der Angreifer soll ihm dann die Kette vom Hals gerissen und ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der zweite Mann soll den 23-Jährigen anschließend festgehalten haben, während ihm der erste Angreifer zwei Schnittverletzungen am Oberkörper zugefügt habe.

Anschließend flohen die Täter. Der 23-Jährige habe Bekannte angerufen, die wiederum die Polizei und Rettungskräfte alarmierten. Das Opfer kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik.

Zum Hintergrund der Täter gebe es bisher keine Erkenntnisse, teilte eine Sprecher der Polizei auf Anfrage mit. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.