Mädchen auf Straße angeschossen Tatverdächtiger in Klinik eingewiesen

In Berlin soll ein 34-Jähriger mit Schüssen aus einer Druckluftwaffe ein sieben Jahre altes Mädchen verletzt haben. Die Polizei stürmte seine Wohnung.


Im Berliner Stadtteil Friedrichshain ist ein siebenjähriges Mädchen auf der Straße mit einer Luftpistole angeschossen und leicht verletzt worden. Tatverdächtig ist ein 34-Jähriger.

Er soll am Montagabend von einem Balkon aus um sich geschossen haben. Dabei wurde das Mädchen getroffen. Laut Polizei ist noch unklar, ob der Mann gezielt vorging oder das Kind aus Versehen verletzt wurde.

Die Siebenjährige wurde am Arm getroffen, eine ärztliche Behandlung sei nicht nötig gewesen.

Ein Zeuge hatte die Tat beobachtet und die Polizei alarmiert. Laut einem Bericht der "Berliner Zeitung" öffnete der Mann die Tür nicht, woraufhin ein Spezialeinsatzkommando seine Wohnung in Friedrichshain stürmte. Die Einsatzkräfte hätten Leitern benutzt und Blendgranaten in die Wohnung geworfen.

Anwohner berichteten von lauten Detonationen. Kurz darauf sei der 34-Jährige festgenommen und in Decken gehüllt abgeführt worden. Wegen seines psychischen Zustandes wurde der Tatverdächtige zunächst in ein Krankenhaus eingewiesen.

ala/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.