SEK-Einsatz in Berlin Zwei Schwerverletzte nach Schießerei

Mit einem Spezialeinsatzkommando hat die Berliner Polizei zwei Tatverdächtige im Märkischen Viertel festgenommen. Sie sollen bei einer Schießerei zwei Männer schwer verletzt haben.

Das Märkische Viertel in Berlin
imago/ Jürgen Ritter

Das Märkische Viertel in Berlin


In der Nacht zu Freitag sind zwei Männer bei einer Schießerei in Berlin schwer verletzt worden. Wenig später nahm die Polizei zwei Tatverdächtige im Märkischen Viertel fest.

Ein Spezialeinsatzkommando rückte aus, um die beiden Männer im Alter von 25 und 26 Jahren festzusetzen. Nun ermittelt die Mordkommission.

Nach Informationen der Polizei sollen die Schüsse nahe dem Eichhorster Weg gefallen sein. Hier befindet sich auch ein Tschetschenischer Kulturverein. Nach der Festnahme durchsuchte das SEK das Gebäude.

Zu den Hintergründen und dem genauen Ablauf der Tat machten die Beamten keine weiteren Angaben. Bei der Schießerei wurden ein 21-Jähriger und ein 31-Jähriger schwer verletzt. Rettungswagen brachten die beiden Männer in ein Krankenhaus.

sen

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.