Berlin-Neukölln Frau stirbt nach Kopfschuss

Eine junge Frau ist in der Nacht zu Freitag in Berlin mit einer Schussverletzung ins Krankenhaus eingeliefert worden. In der Nacht zu Samstag ist sie verstorben.

Tatort in Neukölln
DPA

Tatort in Neukölln


In Berlin ist eine junge Frau nach einem Kopfschuss an den Folgen der Verletzung gestorben. Laut Polizei ist sie in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Neukölln angeschossen und ins Krankenhaus gebracht worden. Dort ist die 25-Jährige in der Nacht zu Sonnabend verstorben, wie die "Berliner Morgenpost" berichtet.

Die Behörden gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus, eine Mordkommission des Landeskriminalamts ermittelt. Zu möglichen Tatverdächtigen äußerte sich die Polizei nicht.

Laut Bericht ist es die zweite Gewalttat in dem Kiez in nur wenigen Monaten. Der Tatort liege nur 500 Meter von der Stelle entfernt, an der im September ein 36-jähriger Intensivtäter mit mehreren Kugeln niedergeschossen wurde.

Ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten gelte als sehr unwahrscheinlich, hieß es demnach von der Polizei, ermittelt werde aber in alle Richtungen. Nach Informationen der Zeitung gehen die Ermittler im Moment am stärksten den Hinweisen nach, dass es sich bei den Schüssen auf die Frau um eine Beziehungstat gehandelt haben könnte.

lie

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.