Toter Säugling in Berlin Polizisten warfen Tüte mit Babyleiche in Mülltonne

Polizisten haben in Berlin eine Tüte in den Müll geworfen - und dabei nicht gemerkt, dass darin ein toter Säugling lag. Die Babyleiche wurde erst Tage später entdeckt.

Grünanlage am Neuköllner Weichselplatz: Babyleiche gefunden
DPA

Grünanlage am Neuköllner Weichselplatz: Babyleiche gefunden


Berlin - Mehrere Tage vor der Entdeckung einer Babyleiche in Berlin haben ahnungslose Polizisten den leblosen Körper des Jungen aus Versehen in eine Mülltonne geworfen. Die beiden Beamten seien am vergangenen Freitag auf einen üblen Geruch in der Grünanlage am Neuköllner Weichselplatz angesprochen worden, sagte eine Polizeisprecher am Donnerstag.

Bei ihrer Suche hätten sie nichts gefunden, was zur Beschreibung gepasst habe. Auf dem Rückweg hätten sie eine Tüte in einen Mülleimer geworfen - wie sich nun herausstellte, war es die Tüte mit dem toten Baby. In der Nacht zu Dienstag hatte ein Mann den grausigen Fund bei einem Spaziergang gemacht. Sein Hund war beim Schnüffeln auf die Spur gekommen.

Die Kollegen seien natürlich bestürzt, sagte der Sprecher. Gleichzeitig seien sie wichtige Zeugen, da sie wüssten, wo die Tüte ursprünglich gelegen habe. "Ob es Konsequenzen für die beiden Kollegen gibt, wird der Direktionsleiter prüfen", sagte der Polizeisprecher.

Die Obduktion hatte ergeben, dass der kleine Junge voll entwickelt war und vermutlich mindestens eine Woche in der Plastiktüte gelegen hatte. Ob der Säugling zum Zeitpunkt seiner Geburt lebte, ist unklar. Der tote Säugling hatte in einer grünen Lidl-Plastiktüte mit dem gelben Aufdruck "Alles für Fans" gelegen. Die Polizei sucht nach Zeugen, die etwa Angaben zur möglichen Mutter des Jungen machen können. Von Interesse ist für die Ermittler auch, ob jemand beobachtet hat, wie die Tüte abgelegt wurde.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.