Berlin Alter Schlachthof in Flammen - Polizei vermutet Brandstiftung

Mitten in Berlin ist auf dem Gelände eines früheren Schlachthofs ein Feuer ausgebrochen, die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus. Ermittler gehen davon aus, dass jemand den Brand vorsätzlich gelegt hat.

DPA

Die Berliner Feuerwehr bekämpft im Stadtteil Prenzlauer Berg einen Großbrand. Das Feuer in den denkmalgeschützten Hallen auf einem früheren Schlachthofgelände war am Samstagabend gegen 18 Uhr ausgebrochen.

Die Polizei geht nicht davon aus, dass der Brand durch einen Unfall oder technischen Defekt ausgelöst wurde. Laut einem Sprecher der Ermittlungsbehörde ziehen die Beamten nach bisherigem Kenntnisstand eine Brandstiftung in Betracht.

Die Feuerwehr teilte mit, die Löscharbeiten an der Hermann-Blankenstein-Straße nahe der S-Bahn-Station Landsberger Allee würden noch den ganzen Sonntag andauern. Das Problem sei, dass die Einsatzkräfte das brennende Gebäude wegen Einsturzgefahr nicht betreten können.

Fotostrecke

8  Bilder
Berlin: Großeinsatz in Prenzlauer Berg

Aufgrund starker Rauchentwicklung wurde die Landsberger Allee stadtauswärts gesperrt. Die Feuerwehr in Prenzlauer Berg habe die Zahl der Einsatzkräfte noch einmal erhöht, hieß es.

Am Vormittag waren den Angaben zufolge 50 Feuerwehrleute vor Ort. Auf Twitter verbreitete Fotos der Behörden zeigten, dass auch nach 18 Stunden noch dunkler Rauch aus dem zuletzt leerstehenden Gebäude drang.

Von einer Straßenbrücke aus versuchten Feuerwehrleute, den Brand auf dem 2000 Quadratmeter großen Dach zu löschen. Dunkler ätzender und beißender Qualm zog über die Landsberger Allee. Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.


Anmerkung der Redaktion: Bei dem Gelände handelt es sich um einen früheren Schlachthof. Wir haben das im Text an mehreren Stellen deutlich gemacht.

mxw/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.