Berlin Schlägerei nach Oralverkehr in der S-Bahn

Eine Frau hat in einer Berliner S-Bahn einen Mann oral befriedigt - vor den Augen anderer Fahrgäste. Als diese sich beschwerten, wurde die 36-Jährige gewalttätig.


Erregung öffentlichen Ärgernisses, Körperverletzung, Beleidigung: In Berlin ermittelt die Polizei gegen ein Paar, weil es Oralverkehr in der S-Bahn gehabt und dann auf andere Fahrgäste eingeschlagen haben soll. Das berichtet die Berliner Bundespolizei.

Eine 36-Jährige hatte demnach einen 38-Jährigen in einem S-Bahn-Waggon oral befriedigt, und zwar so, dass andere Fahrgäste ungehindert zusehen konnten, darunter auch Kinder. Eine 18-Jährige beobachtete das Paar den Angaben zufolge und forderte es auf aufzuhören.

Daraufhin kam es der Polizei zufolge zum Streit, die 36-Jährige beleidigte die junge Frau und schlug ihr ins Gesicht. Danach griff sie deren 19-jährigen Begleiter mit Faustschlägen an. Danach sei auch der 38-jährige Partner auf den jungen Mann losgegangen, ein Fahrgast habe ihn aber festgehalten, so die Polizei. Ein weiterer Reisender habe die Notbremse gezogen.

Die beiden Attackierten hatten Hämatome an den Armen sowie mehrere Kratzwunden im Gesicht und am Körper. Die mutmaßlichen Täter flüchteten vom Bahnsteig. Die 36-jährige Frau konnte jedoch noch am Bahnsteig festgenommen werden, ihr Begleiter stellte sich später bei der Polizei. Inzwischen ist das Paar wieder auf freiem Fuß.

fok

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.