Flughafen Berlin-Schönefeld Zoll findet drei Schildkröten in Kuchenkarton

Ein Mann hat versucht, drei lebende Schildkröten in einem Karton für Backwaren aus Kairo nach Deutschland zu schmuggeln. Bei einer Kontrolle am Flughafen sagte er den Beamten, dass es sich um Schokolade handele.

Polizei Potsdam

Statt Kuchen hat der Zoll am Flughafen Berlin-Schönefeld in einer Konditorei-Verpackung drei lebende Schildkröten entdeckt. Laut Zollamt haben die Beamten einen Mann, der von einer Nordafrikareise zurückkam, mit den Tieren im Gepäck erwischt.

Laut der nun veröffentlichten Mitteilung ereignete sich der Vorfall bereits Anfang März. Der 69-Jährige sei aus Kairo eingereist und habe den Sicherheitsbereich am Flughafen über den Weg für anmeldefreie Waren verlassen wollen. Als Zöllner den Mann kontrollierten, sei ihnen eine "Verpackung mit seltsamem Inhalt" in seiner Reisetasche aufgefallen.

Auf Nachfrage sagte der Reisende demnach, dass es sich um Schokolade handele. Anstelle von Süßigkeiten fanden die Beamten jedoch die marokkanischen Landschildkröten.

Fotostrecke

3  Bilder
Schmuggel: Schildkröten statt "Schokolade"

Da die Tiere unter Artenschutz stehen, wurden sie laut Zoll beschlagnahmt und einem Tierarzt übergeben. Verstöße gegen die Bestimmungen des Artenschutzes können in Deutschland mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro oder bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden.

cop

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.