Berlin Schuhe auf U-Bahnsitz - Fahrgast zückt Pistole

Brutale Angriffe in Berliner Nahverkehrszügen: In der Nacht zu Heiligabend wurden mehrere Menschen verletzt. Ein Fahrgast der U-Bahnlinie 5 zog sogar eine Pistole und bedrohte damit zwei junge Männer - weil diese ihre Schuhe auf den Sitz gelegt hatten.


Berlin - Von besinnlicher Stimmung war in den Berliner S- und U-Bahnen in der vergangenen Nacht wenig zu spüren: Weil sie ihre Schuhe auf eine Sitzbank in der U-Bahn gelegt hatten, sind zwei junge Männer in Berlin von einem anderen Fahrgast mit einer Schusswaffe bedroht worden. Der Mann war am Samstag kurz nach Mitternacht gemeinsam mit einem weiteren Mann und einer Frau in Biesdorf in den Zug der Linie 5 eingestiegen und hatte gegenüber den beiden 22-Jährigen Platz genommen. Dann forderte er die angetrunkenen jungen Männer zunächst vergeblich auf, ihre Füße von den Sitzpolstern zu nehmen, wie eine Polizeisprecherin mitteilte.

Plötzlich zog er eine Pistole aus dem Hosenbund. Dann drückte er einem der beiden die Waffe an die Stirn und forderte, beide sollten den Zug binnen zehn Sekunden verlassen. Die verängstigten jungen Männer stiegen an der nächsten Station aus. Nach ihren Angaben schoss der Täter dann einmal in die Luft, bevor der Zug weiterfuhr. Verletzt wurde niemand. Der Schütze wurde noch nicht gefasst.

Die Polizei meldete am Samstag noch weitere Attacken gegen Fahrgäste, aber auch gegen einen Busfahrer. So musste ein 19-Jähriger mit einem Nasen- und Jochbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Mann soll zuvor in der S-Bahnlinie 5 auf ihn eingeprügelt sowie ihm sein Handy und seine Geldbörse geraubt haben. Die Polizei nahm einen 22 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Eine Augenzeugin hatte den Überfall beobachtet und die Fahnder zum Bahnhof Spandau gerufen.

In einem Zug der Linie U9 trat ein Jugendlicher einem 21-Jährigen in den Rücken. Als dieser stürzte, entriss er ihm seine Kopfhörer und eine Halskette. Ein weiterer Jugendlicher trat dem Opfer, das am Boden lag, mehrmals in den Bauch.

Im U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord schlug ein Angreifer einem 19-Jährigen plötzlich ins Gesicht. Dann forderte er sein Opfer auf, ihm seinen Hertha-Fanschal zu geben. Als dieser sich weigerte, schlug der Täter weiter auf ihn ein. Der 19-Jährige flüchtete in ein Bistro, wo ihm der Wirt zu Hilfe kam. Die Polizei fasste den mutmaßlichen Täter später in einer Disco.

Ein Unbekannter schlug einen 50 Jahre alten Busfahrer der Linie 124 gegen den Kopf, weil dieser ihn aufgefordert hatte, einen gültigen Fahrausweis zu kaufen. Der Fahrer erlitt einen Schock. Attacken und Überfälle im Berliner Nahverkehr sorgen immer wieder für Schlagzeilen.

wit/dpa/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.