Erschossener Steuerberater in Berlin Polizei verhaftet 16-jährigen Sohn

Im Fall des erschossenen Steuerberaters im Berliner Westend gibt es neue Indizien und Zeugenaussagen: Die Polizei hat den 16-jährigen Sohn des Mannes verhaftet. Der Jugendliche steht unter dringendem Tatverdacht.

Polizisten in Berlin-Westend: Neue Erkenntnisse im Fall des erschossenen Steuerberaters
DPA

Polizisten in Berlin-Westend: Neue Erkenntnisse im Fall des erschossenen Steuerberaters


Berlin - Rund zweieinhalb Monate nach den tödlichen Schüssen auf einen Berliner Steuerberater hat die Polizei den 16-jährigen Sohn des Mannes verhaftet. Der Jugendliche stehe unter dringendem Tatverdacht, es gebe neue Indizien und Zeugenaussagen, sagte ein Polizeisprecher.

Beamte eines mobilen Einsatzkommandos verhafteten den 16-Jährigen am Mittag. Er soll nun in Untersuchungshaft kommen, da es einen Haftbefehl wegen Mordes gibt. Zudem werde weiter gegen die Witwe und den zweiten gemeinsamen Sohn ermittelt, hieß es.

Den 49-jährigen Steuerberater hatten im August in seiner Kanzlei im Stadtteil Westend laut Staatsanwaltschaft sechs Schüsse getroffen - darunter ein Kopfschuss. Kurz nach der Tat waren die beiden Söhne des Opfers festgenommen worden, anschließend wurden sie jedoch wieder freigelassen. Für einen dringenden Tatverdacht reichten die Beweise nicht aus, teilten die Ermittler damals mit.

wit/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.