Berliner Klinik 53-Jährige in Psychiatrie erstickt

Es geschah in der Nacht: Auf der psychiatrischen Station des Berliner Wenckebach-Krankenhauses ist die 53-jährige Monika W. in ihrem Mehrbett-Zimmer erstickt worden. Bei der Tatwaffe handelte es sich wohl um ein Kopfkissen.


Berlin - Eine Nachtschwester der Station 16 hatte nach Informationen von SPIEGEL ONLINE gegen 4.25 Uhr die Leiche der Frau entdeckt und die Polizei informiert. Die Zimmergenossin der Toten, Angela L., machte demnach einen vollkommen verwirrten und aggressiven Eindruck.

Die Ermittlungen der Zweiten Mordkommission konzentrieren sich nun auf die 42-Jährige. Eine Obduktion der Leiche soll weitere Erkenntnisse bringen. Die Polizei wollte die Angaben aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht kommentieren.

Bereits 2004 soll in der Psychiatrie des Wenckebach-Krankenhauses ein 26-Jähriger seinen Zimmernachbarn mit einem Kissen erstickt haben. Das Schnarchen des 94-Jährigen habe den jungen Mann gestört, berichteten seinerzeit mehrere Berliner Zeitungen.

Der Klinikkonzern Vivantes, zu dem das Wenckebach-Krankenhaus im Stadtteil Tempelhof gehört, teilte mit, man könne derzeit wegen des laufenden Verfahrens keine Auskünfte geben. "Wir unterstützen die Ermittlungen der Polizei mit allen Kräften, um zu einer möglichst schnellen und lückenlosen Aufklärung beizutragen", so ein Sprecher.

jdl/srö/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.