Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Besetzung in US-Naturpark: Verhafteter Anführer bittet Mitstreiter, aufzugeben

Oregon: Besetzer im Nationalpark Zur Großansicht
AFP

Oregon: Besetzer im Nationalpark

Seit drei Wochen besetzen Mitglieder einer Bürgerwehr einen Naturpark in Oregon. Nach einer blutigen Polizeiaktion ist der Anführer in Haft - von dort veröffentlichte er nun einen Appell.

Der festgenommene Anführer einer rechten US-Bürgerwehr hat seine Anhänger dazu aufgerufen, die Besetzung eines Parks im Bundesstaat Oregon zu beenden. "Bitte gebt auf. Geht nach Hause und umarmt eure Familien. Dieser Kampf geht nun vor Gericht weiter", ließ Ammon Bundy über seinen Anwalt erklären.

Der 40-jährige Bundy war am Dienstag mit sieben Anhängern verhaftet worden. Bei der Polizeiaktion kam es zu einem Schusswechsel, ein Besetzer kam dabei ums Leben.

Die Aktivisten hatten vor drei Wochen die Kontrolle über das Malheur National Wildlife Reserve im Bezirk Harney übernommen. Sie verschanzten sich in einem Verwaltungsgebäude. Die Gruppe wollte mit ihrer Aktion zwei Landwirten beistehen, die wegen Brandstiftung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden waren.

Es ist unklar, wie viele Mitglieder der Gruppe sich noch in dem Park aufhalten. Einer der Aktivisten sagte der Lokalzeitung "The Oregonian", er sei mit einigen Mitstreitern vor Ort und entschlossen, "unsere friedlichen Ziele zu verteidigen".

sms/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Leicht tendenziös
KellyBert 28.01.2016
Ich finde es sehr kritisch, eine Bürgerwehr, die schwerst bewaffnet staatliche Einrichtungen besetzt als Aktivisten zu bezeichnen. Wären es nicht Weisse Täter würde jeder von Terrorismus sprechen.
2.
Bueckstueck 28.01.2016
Zitat von KellyBertIch finde es sehr kritisch, eine Bürgerwehr, die schwerst bewaffnet staatliche Einrichtungen besetzt als Aktivisten zu bezeichnen. Wären es nicht Weisse Täter würde jeder von Terrorismus sprechen.
Als die Sache losging, wurde hier im Forum von einigen Foristen behauptet, Es seien eigentlich Patrioten die gegen einen oppressiven Staat aufbegehren, der ihnen Land vorenthält um daraus Nationalparks zu machen, statt es von ihren Rindviechern und Pferden nutzen zu lassen. Ich denke nicht, dass Behörden, Bundesstaat und Bundesregierung in den USA so sehen oder diese Männer als "Aktivisten" bezeichnen würden. Kriminelle, das wird der Lingo sein.
3.
box-horn 28.01.2016
Zitat von BueckstueckAls die Sache losging, wurde hier im Forum von einigen Foristen behauptet, Es seien eigentlich Patrioten die gegen einen oppressiven Staat aufbegehren, der ihnen Land vorenthält um daraus Nationalparks zu machen, statt es von ihren Rindviechern und Pferden nutzen zu lassen. Ich denke nicht, dass Behörden, Bundesstaat und Bundesregierung in den USA so sehen oder diese Männer als "Aktivisten" bezeichnen würden. Kriminelle, das wird der Lingo sein.
Wie die Strafverfolgsbehörden die Sache letzten Endes beurteilen, bleibt abzuwarten. Vermutlich als Straftat. In den Köpfen vieler US-Amerikaner haben aber nun einmal die Posten "Eigeninteresse" contra "öffentliches Interesse" vollkommen andere Proportionen als bei uns.
4. im artikel steht...
locke27 28.01.2016
auch das diese "aktivisten" rechts sind. das stand auch schon in den ersten artikeln über das thema. könnte man vieleicht erörtern wie man darauf kommt? gibt es irgendwelche beweise oder anhaltspunkte das diese menschen rechts sind? oder ist jeder automatisch rechts wenn er gegen die regierung, das system und/oder die politik ist?
5.
Celestine 28.01.2016
Zitat von locke27auch das diese "aktivisten" rechts sind. das stand auch schon in den ersten artikeln über das thema. könnte man vieleicht erörtern wie man darauf kommt? gibt es irgendwelche beweise oder anhaltspunkte das diese menschen rechts sind? oder ist jeder automatisch rechts wenn er gegen die regierung, das system und/oder die politik ist?
In den US Medie werden diese Gruppen oft „white militia“ genannt und mit Adjektiven wie far right versehen. Ammon Bundy und Ryan Payne z.B., die jetzt in Oregon verhaftet wurden, gehören zu dem Personenkreis, von welchen z.B. in diesem Artikel die Rede ist: “A much larger and more dangerous movement”: Right-wing militias thrive post-Bundy — and the media won’t talk about it [...] New report shows far-right militias are growing, and more fear of home-grown terror. Salon, 22.7.14
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: