Unfallflucht Mann fährt Kind an und geht dann einkaufen

Ein Autofahrer soll sich nach einem Unfall nicht weiter um ein schwer verletztes Kind gekümmert haben - er fuhr zum Supermarkt.


In Bielefeld hat ein Autofahrer ein Kind angefahren und schwer verletzt liegengelassen. Er sei dann einfach einkaufen gegangen, wie die Polizei mitteilte.

Ein Zeuge hatte demnach den verletzten Jungen am Donnerstag bemerkt und dann auf einem Supermarkt-Parkplatz ein Auto mit beschädigter Front. Da sei der Fahrer gerade mit seinem Einkauf unter dem Arm zu seinem abgestellten Wagen zurückgekommen.

Der Zeuge nahm den 28-Jährigen den Angaben zufolge mit zur Unfallstelle und rief die Polizei. Der Mann habe zwar zunächst noch abgestritten, am Unfall beteiligt gewesen zu sein - doch die Polizisten stellten nach weiteren Ermittlungen Führerschein und Auto sicher.

Der Mann muss sich einem Polizeisprecher zufolge nun wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Das etwa fünfjährige Kind kam in ein Kinderkrankenhaus.

fok/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.