Bluttat bei Hannover 55-Jähriger erschießt Untermieter - und tötet sich selbst

Vermutlich im Streit um eine Frau hat ein Hausbesitzer bei Hannover seinen Untermieter erschossen. Anschließend richtete er sich am Rande eines nahe gelegenen Waldstückchens.


Ein 55 Jahre alter Mann hat in Laatzen bei Hannover seinen 50 Jahre alten Untermieter erschossen und anschließend sich selbst getötet. Hintergrund der Taten ist vermutlich der Streit um eine Frau, wie die Polizei mitteilte. Die Leiche des Untermieters wurde demnach in der Nacht zum Montag im Keller des Einfamilienhauses gefunden. In welcher Beziehung die Frau zu den Männern stand, ist unbekannt.

Der Suizid des Vermieters geschah der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" zufolge in einer Grillhütte am Rande eines nahe gelegenen Waldstücks. Ein Bekannter hatte in der Nacht die Polizei alarmiert. Er berichtete, der Hauseigentümer habe ihm von dem Mord an dem Untermieter berichtet und angekündigt, sich umzubringen.

Nach dem Leichenfund in dem Haus suchte die Polizei per Hubschrauber nach dem Schützen. Sie entdeckte seine Leiche in der Hütte nahe einer Landstraße bei Hemmingen. Wie sich der Mann das Leben nahm, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.