Bombenfund in Bonn: Polizei lässt Festgenommene wieder frei

Zwei Männer waren nach dem Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof festgenommen worden, jetzt sind sie wieder auf freiem Fuß. Ein erster Tatverdacht, so die Ermittler, habe sich nicht erhärtet. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem Bombenleger.

Bombenfund in Bonn: Festnahme und Fahndungsfoto Fotos
Polizei Köln/ LKA

Bonn - Die Polizei hat die beiden nach dem Bombenalarm im Bonner Hauptbahnhof in Gewahrsam genommenen Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein erster Tatverdacht habe sich nicht erhärtet, teilte die Kölner Polizei in der Nacht zu Mittwoch mit. Daher seien die beiden am Nachmittag in Gewahrsam genommenen Männer im Laufe des Abends wieder entlassen worden.

Es werde nach wie vor in alle Richtungen ermittelt, erklärte die Polizei weiter. So werde nach einem Unbekannten gefahndet, der nach Angaben eines 14-jährigen Zeugen die Tasche abgestellt haben soll. Inzwischen wurde ein Phantombild des Mannes veröffentlicht. Laut Polizei handelt es sich um einen dunkelhäutigen Mann im Alter zwischen 30 und 35 Jahren. Ein 14 Jahre alter Schüler habe den Ermittlern berichtet, dass er die Tasche am Gleis abgestellt habe.

Bei einem der beiden vorübergehend festgenommenen Männer handelte es sich nach Informationen von SPIEGEL ONLINE um den Salafisten Omar D., der bereits 2008 auf dem Flughafen Köln/Bonn unter dem Verdacht festgenommen worden war, in den sogenannten Heiligen Krieg ziehen zu wollen. Omar D.s Anwalt Mutlu Günal bestätigte, dass sein Mandant in Gewahrsam genommen worden sei, machte zum Tatvorwurf jedoch keine Angaben.

Wie SPIEGEL ONLINE berichtete, befanden sich in dem Gepäckstück Butangas, Ammoniumnitrat, ein Metallrohr sowie ein Wecker und Batterien. Ammoniumnitrat ist in Dünger enthalten und wird zur Herstellung von Sprengstoff verwendet. Die Ermittler stuften die Chemikalien als "zündfähiges Material" ein, ob es allerdings tatsächlich hätte gezündet werden können, war nach den ersten kriminaltechnischen Untersuchungen noch unklar.

Am Montag war auf einem Bahnsteig in Bonn eine herrenlose Tasche gefunden worden. Der Bahnhof wurde weiträumig gesperrt und das Gepäckstück mit einem Wassergewehr gezielt gesprengt.

pad/Reuters/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Bombenfund in Bonn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback