Nordrhein-Westfalen Hunderte Polizisten bei Drogenrazzia im Einsatz

Die Aktion begann am frühen Morgen: Hunderte Polizisten sind in Nordrhein-Wesftalen bei einer Drogenrazzia im Einsatz. Zahlreiche Wohnungen wurden durchsucht.


Mehr als 300 Einsatzkräfte der Polizei sind am frühen Dienstagmorgen zu einer Drogenrazzia in Bonn und Umgebung ausgerückt. Etwa 30 Wohnungen in Bonn, Köln, Alfter, Bornheim und Niederkassel seien durchsucht worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Schwerpunkt der Razzia liege im Bonner Stadtteil Tannenbusch, der als Drogenumschlagplatz für die Region genutzt werde.

Aus dem Viertel kommen zwei 25 und 31 Jahre alte Brüder, die als mutmaßliche Haupttäter gelten. Insgesamt wurden laut Polizei 23 Tatverdächtige festgenommen. Zu der kriminellen Gruppierung sollen insgesamt mehr als 30 Drogendealer gehören.

Über Tannenbusch kreiste ein Hubschrauber, etwa um flüchtende Verdächtige ausfindig zu machen. Rauschgifthunde sollten Drogen in den durchsuchten Objekten sowie in Autos und Garagen aufspüren.

Bei der Razzia ging es der Polizei zufolge neben Marihuana auch um harte Drogen wie Kokain. Die Fahnder beschlagnahmten rund 60.000 Euro Bargeld, außerdem stießen sie auf rund ein Kilogramm Marihuana, 75 Gramm Kokain und mehrere Flaschen Anabolika.

ulz/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.