Aufruf der Bremer Polizei Zeugen identifizieren Ladendieb "King Kong"

Er saß nach einem räuberischen Diebstahl in Haft, wollte aber seine Personalien nicht nennen: Ein Verdächtiger namens "King Kong" beschäftigte die Bremer Polizei. Nun ist das Rätsel gelöst.


Das Rätselraten um die Identität von "King Kong" ist beendet: Nach einem öffentlichen Aufruf der Bremer Polizei meldeten sich mehrere Zeugen und identifizierten den bislang unbekannten Ladendieb als einen 45-Jährigen aus der Hansestadt.

Der Verdächtige war vor rund zweieinhalb Wochen nach einem räuberischen Ladendiebstahl gefasst worden und saß seitdem in Haft - seine Personalien wollte er nicht preisgeben. Auf Nachfrage nannte er sich stets nur "King Kong". Am Mittwoch hatten die Ermittler deshalb mit richterlicher Erlaubnis ein Foto des Mannes veröffentlicht und um "Identifizierungshilfe" gebeten.

hut/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.