Diamantenraub in Brüssel Gericht spricht 18 Angeklagte frei

19 Personen waren in Belgien wegen eines spektakulären Diamantenraubs am Brüsseler Flughafen angeklagt. 18 von ihnen wurden nun freigesprochen.

Fahrzeug einer Sicherheitsfirma am Flughafen Brüssel (Archiv)
DPA

Fahrzeug einer Sicherheitsfirma am Flughafen Brüssel (Archiv)


Im Prozess wegen eines spektakulären Diamantenraubs am Brüsseler Flughafen sind 18 Angeklagte aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft habe die Schuld der Tatverdächtigen nicht ausreichend darlegen können, stellte das zuständige Gericht der Nachrichtenagentur Belga zufolge fest. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich Haftstrafen von bis zu acht Jahren gefordert.

Das Urteil gegen einen 19. Angeklagten, den mutmaßlichen Drahtzieher, steht noch aus. Vor dem Brüsseler Strafgericht waren 19 Personen - der mutmaßliche Drahtzieher, 15 weitere Männer und drei Frauen - angeklagt. Ihnen war vorgeworfen worden, am Raub beteiligt gewesen zu sein oder geholfen zu haben, die Beute zu Geld zu machen oder Beweismittel zu zerstören. Im Verlauf des Prozesses waren sie unter anderem zu hohen Ausgaben in den Wochen nach dem Überfall befragt worden. Sie hatten eine Beteiligung an der Tat bestritten.

Im Februar 2013 hatten acht schwer bewaffnete Männer einen Zaun am Brüsseler Flughafen durchbrochen und 120 Pakete mit Diamanten geraubt, die aus einem Sicherheitstransporter in ein Flugzeug verladen werden sollten. Die Beute wurde offiziell auf 37 Millionen Euro geschätzt. Zwei Monate später nahm die Polizei in Belgien, Frankreich und der Schweiz mehr als 30 Verdächtige fest.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.