Entschädigung: NSU-Opfer erhalten knapp eine Million Euro

Die Opfer der rechtsextremen Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" sind von der Bundesregierung mit knapp einer Million Euro entschädigt worden. Nun sollen fast alle Anträge abgearbeitet sein, heißt es in einem Medienbericht.

Berlin - Knapp eine Million Euro hat die Bundesregierung an die Opfer der NSU-Terrorzelle und ihre Angehörigen bereits gezahlt. Die Verwandten der neun ermordeten Kleinunternehmer türkischer und griechischer Herkunft sollen rund 600.000 Euro erhalten haben, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf ein Schreiben aus dem Bundesjustizministerium. Bislang hatte das Ministerium die Entschädigungszahlungen auf 900.000 Euro berechnet.

In dem Ministeriumspapier sei festgehalten, dass bis "zum Stichtag 5. April 2013 Härteleistungen in Höhe von 973.542,67 Euro ausgezahlt" worden seien. Nur noch sechs der insgesamt 137 Anträge seien noch offen. Außerdem habe die Bundesregierung in sieben Fällen Kosten für Beerdigungen und Überführungen erstattet.

Den Opfer des Nagelbomben-Attentats in der Kölner Keupstraße wurden den Angaben zufolge rund 265.000 Euro ausgezahlt. Bei der Bombenexplosion im Juni 2004 wurden 22 Menschen teils lebensgefährlich verletzt.

Im Zusammenhang mit dem Mord an einer Polizistin sowie Verletzungen nach Banküberfällen des NSU-Trios wurden gut 100.000 Euro bewilligt.

Am 17. April beginnt der Prozess gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Unterstützer des NSU vor dem Oberlandesgericht München. Vor Prozessbeginn musste das Oberlandesgericht viel Kritik wegen seines Vorgehens bei der Vergabe der Presseplätze einstecken.

Das Gericht hatte die Akkreditierungen nach der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben, ohne ein Kontingent für türkische Medien vorzusehen, die daraufhin leer ausgingen. Die türkische Zeitung "Sabah" hat Verfassungsbeschwerde gegen das Münchner Oberlandesgericht eingelegt.

gam/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema NSU-Prozess
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback