Verfassungsbeschwerde vor NSU-Prozess: Karlsruhe prüft Videoübertragung

Der Vater eines NSU-Opfers hat über seine Anwälte in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde eingelegt: Es geht um die Möglichkeit einer Videoübertragung des anstehenden Prozesses. Bereits zuvor hatte der Mann darum gebeten, diese Option zu prüfen - der Senat ignorierte die Bitte.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe: Eilantrag wegen Videoübertragung Zur Großansicht
DPA

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe: Eilantrag wegen Videoübertragung

Hamburg - Das Bundesverfassungsgericht wird noch vor Beginn des Münchner NSU-Prozesses am 6. Mai entscheiden, ob das Verfahren wegen des großen öffentlichen Interesses per Video in einen zweiten Gerichtsaal übertragen werden muss. Einen entsprechenden Eilantrag haben die Rechtsanwälte Thomas Bliwier, Doris Dierbach und Alexander Kienzle im Auftrag von Ismail Yozgat am Wochenende eingereicht.

Ismail Yozgats Sohn Halit ist das neunte Opfer der Mordserie des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU). Der 21-Jährige wurde im April 2006 in seinem Internetcafé in Kassel erschossen, er verblutete in den Armen seines Vaters.

Die Verfassungshüter sollen nun entscheiden, "ob es ein Gebot ist", die Verhandlung des Oberlandesgerichts (OLG) München in einen zweiten Saal zu übertragen, damit mehr Öffentlichkeit hergestellt werden kann. Die Rechtsanwälte Bliwier, Dierbach und Kienzle hatten bereits in der vergangenen Woche beim OLG den Antrag gestellt, damit der 6. Senat in die Neuregelung der Platzvergabe diese Forderung einbezieht: Sie wollen, dass die Hauptverhandlung in einen weiteren Saal übertragen wird, aus dem wiederum mit einem sogenannten Backchannel ebenfalls zurückübertragen würde, was sich in diesem Saal abspielt.

Doch das OLG blieb bei seinem Standpunkt und lehnt solch eine Videoübertragung ab. Das Gericht sieht darin einen Grund für eine mögliche Revision gegen eine Verurteilung von Beate Zschäpe und den vier mitangeklagten mutmaßlichen NSU-Helfern.

jjc

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema NSU-Prozess
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite