Bundesweite Razzia Fünf mutmaßliche Geldwäscher verhaftet

Sie sollen fünf Millionen Euro Drogengelder aus Spanien nach Deutschland gebracht und gewaschen haben: Jetzt hat die Polizei fünf per Haftbefehl gesuchte Männer gefasst.


Bei bundesweiten Durchsuchungen sind fünf Männer im Alter von 32 bis 49 Jahren festgenommen worden. Sie stehen unter dem Verdacht, insgesamt etwa fünf Millionen Euro aus dem Drogenhandel gewaschen zu haben. Gegen die Tatverdächtigen lagen Haftbefehle vor. Zu der Geldwäscherbande sollen noch zwölf weitere Beschuldigte gehören.

An der Razzia waren nach BKA-Angaben mehr als hundert Zoll- und Polizeibeamte aus Hessen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hamburg und Bayern beteiligt. Die Behörden ermittelten seit 2013 in dem Fall.

Den Ermittlern zufolge sollen die Verdächtigen das Drogengeld in Spanien entgegengenommen und es über Frankreich nach Deutschland gebracht haben. Hier sollen sie damit Autos und Baumaschinen gekauft haben, die sie sofort wieder weiterverkauften.

Die Zusammenarbeit von deutschen, französischen und spanischen Ermittlern hatte bereits im Februar zur Festnahme von Drogengeldkurieren durch die spanische Polizei geführt. Dabei waren 25 Kilo Heroin sichergestellt worden.

ala/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.