Anschlag auf Satiremagazin Polizei identifiziert offenbar mutmaßliche Attentäter von Paris

Die Männer sind noch nicht gefasst, doch ihre Namen und Geburtsdaten offenbar bekannt: Die Polizei kennt laut Medienberichten die Identität der mutmaßlichen Täter des Anschlags auf die Redaktion "Charlie Hebdo".


Paris - Stunden nach dem Attentat auf das Pariser Satiremagazin "Charlie Hebdo" hat die Polizei die drei mutmaßlichen Attentäter offenbar identifiziert. Das berichten französische Medien, darunter die Zeitung "Le Monde", unter Berufung auf Ermittler.

Die Zeitung "Metro" berichtet auf ihrer Webseite, bei den Verdächtigen handele es sich um drei Männer im Alter von 18, 32 und 34 Jahren. Die beiden älteren sollen Brüder sein und im zehnten Arrondissement von Paris geboren sein. Der 18-jährige ist demnach obdachlos, seine Nationalität sei nicht bekannt.

Die Polizei fahndet seit Mittwochmittag mit Hochdruck nach den Angreifern, die gegen 11.30 Uhr mit einer Kalaschnikow und einem Raketenwerfer bewaffnet in die Redaktionskonferenz von "Charlie Hebdo" gestürmt sind und das Feuer eröffneten. Zunächst war unklar, wie viele Täter daran beteiligt waren. Der Staatsanwalt sprach von "mindestens zwei" Angreifern, ein Augenzeuge soll drei Täter gesehen haben.

Mindestens zwölf Menschen sind bei dem Terroranschlag gestorben. Neun sind Mitarbeiter von "Charlie Hebdo", darunter der unter dem Namen Charb bekannte Zeichner und Redaktionsleiter Stéphane Charbonnier, dessen Leibwächter und drei weitere Zeichner des Magazins. Zudem wurden Ermittlern zufolge zwei Polizisten getötet. Elf Menschen wurden verletzt, vier davon schwer.

sun

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.