NRW Drei Verletzte bei Feuer in Flüchtlingsheim

Die Polizei spricht von "schwerer Brandstiftung": Bei einem Feuer in einer Asylunterkunft in NRW sind mehrere Menschen verletzt worden. Offenbar steckt ein Streit zwischen Bewohnern dahinter.


Bei einem Brand in einer Asylunterkunft im nordrhein-westfälischen Coesfeld sind in der Nacht drei Menschen verletzt worden. Es sei von "schwerer Brandstiftung" auszugehen, teilte die Polizei mit.

Ersten Erkenntnissen zufolge habe ein Bewohner der Unterkunft nach einem Streit mit einem Mitbewohner einen Teppich und eine Matratze im Keller angezündet. Anschließend sei der mutmaßliche Täter aus dem Gebäude geflüchtet. Eine Fahndung sei zunächst erfolglos geblieben.

Ein 25-jähriger Flüchtling wurde laut Polizei mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt. Zwei weitere Asylbewerber wurden ambulant wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung versorgt. Die übrigen Bewohner wurden in andere Unterkünfte gebracht. Die Feuerwehr löschte den Brand.

jpz/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.