"Schwarze Witwe" Französin vergiftete Männer - 22 Jahre Haft

In Frankreich muss eine Frau für 22 Jahre ins Gefängnis, weil sie ältere Männer vergiftet hat. Ihre Opfer soll sie sich an der Riviera gezielt gesucht haben.

Zeichnung: 57-Jährige vor Gericht
AFP

Zeichnung: 57-Jährige vor Gericht


Eine 57-Jährige ist in Nizza wegen Mordes an zwei Rentnern zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Gericht befand die Angeklagte für schuldig, die beiden Männer - einen Obdachlosen und einen weiteren Mann - im Jahr 2011 vergiftet zu haben.

Die 57-Jährige verabreichte nach Ansicht des Gerichts außerdem zwei weiteren älteren Männern, die sie über Partnervermittlungen kennengelernt hatte, ebenfalls Gift. Die beiden überlebten jedoch.

Die Frau, die in Medien auch "Schwarze Witwe" von der Côte d'Azur genannt wird, hatte die Vorwürfe abgestritten. Die Staatsanwaltschaft hatte 30 Jahre Haft für die Angeklagte gefordert, die Verteidigung einen Freispruch aus Mangel an Beweisen.

Die 57-Jährige war bereits in einem anderen Verfahren wegen Diebstahls, Betrugs und Freiheitsentzugs zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Sie soll innerhalb eines Jahres über Partnervermittlungsagenturen mindestens 20 ältere Männer an der Côte d'Azur kennengelernt haben, denen sie Geld abschwatzte oder die sie bestahl.

fok/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.