Ermittlung in Dresden Fahnder heben professionelles Meth-Labor aus

Fahndern ist ein Erfolg im Kampf gegen die Drogenszene in Dresden gelungen. Die Beamten nahmen zwei mutmaßliche Betreiber eines Meth-Labors fest.

Die synthetische Droge Crystal Meth (Symbolbild)
DPA

Die synthetische Droge Crystal Meth (Symbolbild)


Zollfahnder haben in Dresden ein professionelles Crystal-Meth-Labor entdeckt. Bei der Durchsuchung einer Lagerhalle fanden die Beamten Ausrüstung und Chemikalien für die Herstellung großer Mengen der Droge. Polizisten nahmen zwei mutmaßliche Betreiber des Labors fest.

Zudem durchsuchten die Fahnder sechs Wohnungen, die unter Verdacht standen, in Zusammenhang mit der Drogenproduktion zu stehen. Dabei stellten sie unter anderem hunderte Ecstasy-Tabletten, knapp 100.000 Euro Bargeld sowie scharfe Schusswaffen sicher. Rund hundert Beamte waren an den Einsätzen beteiligt.

Die Ermittler sprachen von einem "empfindlichen Schlag gegen die regionale Rauschgiftszene". Seit November vergangenen Jahres hatte die Polizei die Gruppierung im Visier. Ermittelt werde gegen insgesamt acht Hauptverdächtige.

Besonders in Sachsen und Bayern ist Crystal Meth bereits seit Jahren auf dem Vormarsch. Die Droge kann zu schweren Gesundheitsschäden führen und ist für ihr hohes Suchtpotenzial bekannt.

ans/dpa/afp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.