Vorfälle in Dessau-Roßlau Vermummte attackieren Rechte, 14-Jährige bei Demo angegriffen

In Dessau-Roßlau haben Vermummte laut Polizei vier Rechte attackiert. Der Vorfall war wohl Anlass für eine Demonstration kurze Zeit später - bei der eine 14-Jährige angegriffen wurde.


Am Bahnhof Roßlau haben Unbekannte offenbar vier Männer attackiert und schwer verletzt. Die Polizei geht laut einer Mitteilung davon aus, dass es sich bei den Angegriffenen um Männer aus dem "rechten Spektrum" handelt. Sie seien von einer rechten Demonstration in Magdeburg gekommen. Drei von ihnen kamen in ein Krankenhaus.

Ersten Ermittlungen zufolge sollen die Männer in der Bahnhofsunterführung von mehreren vermummten Personen mit Gegenständen attackiert worden sein. Die Polizei schließt eine politische Motivation des Angriffs nicht aus und sucht nach Zeugen.

Offenbar als Reaktion auf diesen Vorfall versammelten sich laut "Volksstimme" und "Mitteldeutscher Zeitung" am Sonntag etwa 150 Mitglieder der rechten Szene am Bahnhof in Roßlau. Am Rande der Kundgebung wurde offenbar ein junges Mädchen angegriffen.

Mit dem Schuh voraus

Die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, es handle sich um eine 14-Jährige, die wohl links sei. Sie habe auf der anderen Straßenseite an der Versammlung vorbeigehen wollen und sei von einer rechten Gruppe verfolgt und angegriffen worden. Eine Person habe das Mädchen mit dem Schuh voraus angesprungen. Die Polizei sagte laut "MZ", die 14-Jährige sei leicht verletzt worden, weitere Angaben machte sie demnach nicht.

Auch anwesende Medienvertreter wurden massiv beschimpft und verbal bedroht, schreibt die Zeitung. Ein Polizist habe einer Gruppe Fotografen geraten, sich zu entfernen, da die Polizei nur mit wenigen Einsatzkräften da sei. Die Polizei in Dessau-Roßlau war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

jpz

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.