Dortmund Polizei zerschlägt bundesweite Trickdiebbande

Die Polizei in Dortmund hat eine Bande aus rund zwei Dutzend Trickdieben zerschlagen, die ersten Haftbefehle sind bereits erlassen. Die Täter hatten es vor allem auf in Deutschland arbeitende Polen abgesehen.

Mann in Handschellen (Symbolbild)
DPA

Mann in Handschellen (Symbolbild)


Die Dortmunder Polizei hat eine bundesweit agierende Bande von Trickdieben zerschlagen. Die Beamten ermittelten insgesamt 23 Tatverdächtige und klärten 65 Straftaten auf, wie die Ermittler mitteilten. Gegen drei mutmaßliche Täter wurden Haftbefehle erlassen, acht weitere Haftbefehle wurden beantragt.

Die Dortmunder Polizei, die Bundespolizei und die Staatsanwaltschaft Dortmund ermitteln bereits seit Monaten gegen die Bande, die es im großen Stil auf in Deutschland arbeitende polnische Staatsangehörige abgesehen hatte. Bestohlen wurden die Geschädigten an Fernbus-Haltestellen sowie an Raststätten von Autobahnen. Die Täter hatten es auf das Bargeld ihrer Opfer abgesehen.

Die Trickdiebe gingen demnach immer mit derselben Masche vor. Ein Täter sprach ein Opfer an, lenkte es ab und tauschte das Geld des Opfers unbemerkt gegen ein vorher präpariertes Geldbündel aus, das lediglich einen echten Euroschein enthielt. Der Diebstahl fiel den Opfern häufig erst in Polen auf. Die Ermittler beziffern den durch den sogenannten Geldbündeltrick entstandenen Gesamtschaden auf rund 73.000 Euro.

SPIEGEL TV über Trickbetrüger in Köln - Die "Antanz" Masche

SPIEGEL TV

mxw/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.