Prozess um Tod zweier Säuglinge Mutter soll Töchter vernachlässigt haben

Als die Feuerwehr die Leichen fand, waren die beiden Mädchen bereits mehrere Monate tot. Am Dortmunder Landgericht hat der Prozess gegen die Mutter der Babys begonnen.

Dortmunder Landgericht
DPA

Dortmunder Landgericht


Nach dem Tod zweier Säuglinge hat am Dortmunder Landgericht die Verhandlung gegen die Mutter begonnen, die ihre beiden Kinder vernachlässigt haben soll. Die Mädchen waren bereits mehrere Monate tot, als die Feuerwehr im September 2012 zu einem Wohnungsbrand gerufen wurde und die Leichen fand. Die Staatsanwaltschaft wirft der 35-Jährigen Aussetzung und Verletzung der Fürsorgepflicht vor.

Laut Anklage ging die Frau über Monate regelmäßig arbeiten, ließ die Kinder in dieser Zeit allein und versorgte sie für jeweils sechs bis zehn Stunden pro Tag nicht mit Nahrung. Ob das die Kinder derart geschwächt hat, dass sie letztendlich starben, müsse nun das Verfahren klären, sagte ein Sprecher des Landgerichts Dortmund. Sollte die Mutter mit ihrem Verhalten den Tod der Kinder verursacht haben, sei auch eine Verurteilung wegen Totschlags durch Unterlassen möglich.

"Ich kam von der Arbeit, da war die Kleine tot", zitierte ein Polizeibeamter die Frau aus einer Vernehmung zum Tod eines der beiden Mädchen. "Ich konnte sie nicht begraben, deshalb habe ich sie einfach liegen lassen." Das erste Mädchen starb laut Anklage im April 2011 im Alter von viereinhalb Monaten, das zweite demnach ein Jahr später im Alter von nicht einmal einem Monat. Die Angeklagte schwieg zu Prozessbeginn.

fgr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.