Drogenkrieg in Mexiko: Polizei entdeckt enthauptete Frauenleichen

Im Norden Mexikos sind zwei enthauptete Leichen gefunden worden. Die Frauen sind gefoltert und dann erschossen worden. Sie starben in Monterrey, einer Stadt, die einst als eine der sichersten des Landes galt.

Monterrey - Die Leichen waren enthauptet, beiden fehlten zudem die Zeigefinger, was als Zeichen unter Drogenbanden gilt, dass es sich bei den Opfern um Informanten gehandelt haben soll.

Der Fund zweier Frauenleichen im Bundesstaat Nuevo León ist ein weiteres furchtbares Kapitel im blutigen Drogenkrieg von Mexiko. Die beiden Frauen im Alter zwischen 20 und 25 Jahren wurden erschossen und zuvor gefoltert. Die Leichen lagen nahe einer Autobahn in der Gegend von Monterrey.

Bereits in diesem Jahr wurden laut Polizei 19 Frauen in Monterrey ermordet. Die drittgrößte Stadt des Landes liegt im Norden Mexikos und galt früher als einer der sichersten Orte in Mexiko. In den vergangenen Jahren entwickelte sich die Gegend aber zum Brennpunkt in dem im Land wütenden Drogenkrieg.

Die Drogenbanden der Zetas und des Golfkartells liefern sich dort Revierkämpfe. Seit die Regierung den mächtigen Rauschgiftbanden im Jahr 2006 den Kampf ansagte, starben im mexikanischen Drogenkrieg mehr als 50.000 Menschen.

bim/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Mein Profil
air plane 06.02.2012
Zitat von sysopIm Norden Mexikos sind zwei enthauptete Leichen gefunden worden. Die Frauen sind gefoltert und dann erschossen worden. Sie starben in Monterrey, einer Stadt, die einst als eine der sichersten des Landes galt. Drogenkrieg in Mexiko: Polizei entdeckt enthauptete Frauenleichen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,813499,00.html)
In Deutschland sehnen sich viele ja scheinbar auch nach solchen Verhältnissen; anders ist die EU-Erweiterungs- bzw. Einwanderungspolitik nicht zu verstehen ...
2. Drogenkrieg in Mexiko: Polizei entdeckt enthauptete Frauenleichen
Phoenix2006 06.02.2012
Der Mensch ist die grausamste und brutalste Lebensform die jemals auf diesen Planeten gelebt hat. Wenn der Mensch so weiter macht wird die Evolution eine passende Systemantwort finden.
3. Kein Wunder
el-gato-lopez 06.02.2012
Zitat von air planeIn Deutschland sehnen sich viele ja scheinbar auch nach solchen Verhältnissen; anders ist die EU-Erweiterungs- bzw. Einwanderungspolitik nicht zu verstehen ...
War ja klar, dass wieder mal derartige Aussagen kommen. Man sollte vielmehr die naiv-verharmlosende Grundhaltung gegenüber Drogenkonsum in DE überdenken - siehe die aktuelle Cannabisdebatte. Dealer ohne Kunden verdienen kein Geld, aber diese Logik scheint den Drogenfreunden absolut unbegreiflich, wahrscheinlich hat das Kiffen denen schon zu sehr aufs Hirn geschlagen...
4. nee
dadanchali 06.02.2012
Zitat von el-gato-lopezWar ja klar, dass wieder mal derartige Aussagen kommen. Man sollte vielmehr die naiv-verharmlosende Grundhaltung gegenüber Drogenkonsum in DE überdenken - siehe die aktuelle Cannabisdebatte. Dealer ohne Kunden verdienen kein Geld, aber diese Logik scheint den Drogenfreunden absolut unbegreiflich, wahrscheinlich hat das Kiffen denen schon zu sehr aufs Hirn geschlagen...
So ein Quatsch, Cannabis ist so gefährlich wie rauchen, und das ist gestattet. Das Problem ist über Haschisch den illegalen Weg kennenzulernen der dann auch zu härteren Drogen führt/führen kann.. Ergo, ist Cannabis legal wird dieser Weg in die Illegalität deutlichst reduziert. Übrigens, ich bin Nichtraucher und hätte kein Problem Rauchern ihren Drogenkonsum zu verbieten.
5. Prohibition
chlorid 06.02.2012
Zitat von el-gato-lopezWar ja klar, dass wieder mal derartige Aussagen kommen. Man sollte vielmehr die naiv-verharmlosende Grundhaltung gegenüber Drogenkonsum in DE überdenken - siehe die aktuelle Cannabisdebatte. Dealer ohne Kunden verdienen kein Geld, aber diese Logik scheint den Drogenfreunden absolut unbegreiflich, wahrscheinlich hat das Kiffen denen schon zu sehr aufs Hirn geschlagen...
Keine Ahnung, aber einen auf laut machen. Drogenkriminalität entsteht erst durch gesetzliche Verbote. Denn dadurch wird das Geschäft erst so richtig lukrativ. Mit legalen Produkten lässt sich ungleich weniger verdienen. Wenn man den Drogensumpf trockenlegen will, dann muss man sich darüber Gedanken machen. Aber das will wahrscheinlich keiner, weil dann an diversen Stellen Drogengelder fehlen würden...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Drogenkrieg in Mexiko
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
Fotostrecke
Drogenkrieg in Mexiko: Das gefährlichste Phantom der Welt

Fotostrecke
Mexiko: Opfer und Täter im Drogenkrieg