Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Drogenschmuggel: Kokain in tiefgekühlten Haien versteckt

Dreiste Drogenkuriere haben sich ein außergewöhnliches Versteck für ihre Ware ausgedacht: Sie stopften rund eine Tonne Kokain, verpackt in kleinen Tüten, in tiefgekühlte Haifische - und schickten die Tiere auf die Reise.

Mexiko-Stadt - Die mexikanische Marine hat etwa eine Tonne Kokain sichergestellt, das portionsweise in tiefgekühlten Haifischen versteckt war. Das Rauschgift sei in zwei Containern an Bord eines aus den USA kommenden Frachtschiffes im Hafen Puerto Progreso auf der Yucatán-Halbinsel entdeckt worden, teilten die Behörden mit.

Die unter der Flagge der Marshall-Inseln fahrende "Dover Strait" kam demnach aus Houston. Im Inneren der Haifische entdeckten die Drogenfahnder Tüten mit einem weißen Pulver, das sich schnell als Kokain herausstellte.

jjc/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Drogenschmuggel: Kokain auf Eis

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: