Düsseldorf Vater soll Tochter aus Eifersucht ermordet haben

In Düsseldorfer soll ein Mann seine Tochter getötet haben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 32-Jährigen vor, er habe seine Ehefrau bestrafen wollen.

Polizistin vor Mehrfamilienhaus in Düsseldorf
DPA

Polizistin vor Mehrfamilienhaus in Düsseldorf


Wegen der angeblichen Untreue seiner Frau soll ein Mann in Düsseldorf seine siebenjährige Tochter getötet haben. Der 32-Jährige habe mit der Tat die Mutter des Mädchens bestrafen wollen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Der Verdächtige schweigt zu den Vorwürfen.

Der Vater hat das weinende Kind laut den Ermittlern bei einem Videotelefonat mit der Mutter mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Zu dem Zeitpunkt soll sich der Mann mit seiner Tochter allein in der gemeinsamen Wohnung befunden haben. Die Frau rief die Polizei, Spezialkräfte überwältigen den Verdächtigen.

In der Wohnung fanden Beamte den leblosen Körper des Mädchens. Das Kind starb laut den Ermittlern durch "stumpfe Gewalt gegen den Hals". Ob die Siebenjährige erwürgt oder erdrosselt wurde, sagte die Staatsanwaltschaft nicht - aus "taktischen Gründen".

Zur Frage, ob das Kind bei einem schnelleren Zugriff hätte gerettet werden können, sagten die Ermittler, dass der Todeszeitpunkt des Kindes nicht klar sei. Es habe sich für die Polizei um eine hochbrisante Situation gehandelt, man habe von einer Bedrohung des Kindes ausgehen müssen. "Es war für uns ein ausgesprochen schwieriger Einsatz", sagte der leitende Polizist.

jpz/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.