Dylann Roof Charleston-Attentäter zu neun Mal lebenslänglich verurteilt

Auf Bundesebene war Dylann Roof bereits zum Tod verurteilt worden, nun hat ein Gericht im US-Bundesstaat South Carolina neun lebenslange Freiheitsstrafen gegen den Charleston-Attentäter verhängt.

Dylann Roof
AP

Dylann Roof


Der Attentäter von Charleston ist nach der bereits zuvor verhängten Todesstrafe nun auch noch zu neun lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Dylann Roof hatte sich am Montag schuldig bekannt und damit eine weitere Verurteilung zur Todesstrafe verhindert.

Der heute 23-Jährige hatte 2015 in einer Kirche in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina neun schwarze Gläubige erschossen. Im Januar hatte ihn ein Bundesrichter wegen Hassverbrechen zum Tode verurteilt, nun erfolgte die Verurteilung auf Bundesstaats-Ebene.

Während des Prozesses hatte Roof gesagt, er habe einen Krieg zwischen Schwarz und Weiß anzetteln wollen: "mit einer geplanten, durchdachten, schrecklichen Attacke". Von dem Geld, das er zu seinem 21. Geburtstag von seinen Eltern bekam, kaufte er sich die Schusswaffe, Kaliber 45. Während des Verfahrens vorgebrachten Zweifeln an seiner Zurechnungsfähigkeit widersprach er.

Nach dem Attentat von Charleston hatte Präsident Barack Obama gegen Ende seiner Amtszeit schließlich klare Worte zu rassistisch motivierten Morden an Schwarzen gefunden - und gemeinsam mit der Trauergemeinde "Amazing Grace", eine Hymne der schwarzen Bürgerrechtsbewegung, gesungen.

max/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.