Betrügerischer Anruf Seniorin verliert bei Enkeltrick 20.000 Euro

Ein verzweifelter Anruf, angeblich von der Enkelin: Eine 78-Jährige will helfen und hebt viel Geld ab. Doch sie ist auf Trickbetrüger hereingefallen. Die versuchen es derzeit auch mit einer neuen, perfiden Masche.

Frau mit Telefon (Symbolbild)
DPA

Frau mit Telefon (Symbolbild)


Ihr spontane Hilfsbereitschaft hat eine 78 Jahre alte Frau 20.000 Euro gekostet - sie ist auf einen sogenannten Enkeltrick hereingefallen. Bei der Frau aus Aspenstedt in Sachsen-Anhalt rief am Freitag eine angebliche Enkelin an, die ganz dringend 20.000 Euro für die Ersteigerung eines Wohnmobils brauchte, wie die Polizei in Halberstadt am Sonntag mitteilte.

Die Seniorin schöpfte keinen Verdacht, setzte sich in ein Taxi, fuhr zur Bank und holte das Geld. Das übergab sie einem Mann, den die Anruferin als Bekannten und Abholer der Summe angekündigt hatte.

Die Tochter der alten Dame wurde wenig später auf die seltsame Geldübergabe aufmerksam und ging mit ihrer Mutter zur Polizei. Die Ermittlungen sind allerdings schwierig: Die Telefonnummer der Anruferin hatte eine ausländische Vorwahl und konnte nicht zurückverfolgt werden.

Anrufer geben sich als Polizisten aus

Immer wieder geben sich Betrüger bei alten Menschen als Verwandte aus und gelangen so an Geld. Neben dem altbekannten Enkeltrick setzen Betrüger derzeit offenbar auch vermehrt auf eine weitere, perfide Trickbetrugs-Masche: Sie üben extremen Druck aus und geben sich am Telefon etwa als Polizisten aus, die beispielsweise mit dem angeblichen Unfall eines nahen Verwandten des Angerufenen zu tun haben. Dann fordern sie viel Geld.

Die Polizei warnt seit Längerem davor, Unbekannten Geld zu übergeben, und rät dazu, bei Anrufen misstrauisch zu sein. Im Zweifel solle man Hilfe von Familienmitgliedern und der Polizei holen.

gru/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.