Entführung in Argentinien Vater von Fußballer Tévez gegen Lösegeld freigekommen

Acht Stunden war er in der Gewalt von Kidnappern - dann wurde der Ziehvater des argentinischen Fußballstars Carlos Tévez gegen eine Lösegeldzahlung freigelassen.

Carlos Tévez (Archiv): Zurzeit im Trainingslager von Juventus Turin
REUTERS

Carlos Tévez (Archiv): Zurzeit im Trainingslager von Juventus Turin


Buenos Aires - Der Adoptivvater des argentinischen Fußball-Nationalspielers Carlos Tévez ist nach einer achtstündigen Entführung freigelassen worden. Das bestätigte der Anwalt der Familie am Dienstag.

Segundo Tévez, der Carlos Tévez großgezogen hatte, war offenbar am frühen Morgen in einem Vorort von Buenos Aires verschleppt worden. Er soll aus seinem Auto in einen zweiten Wagen gezogen worden. Anschließend fehlte von ihm jede Spur. Die Familie erhielt laut Angaben von Ermittlern mindestens zwei Anrufe mit Lösegeldforderungen.

Die argentinischen Zeitung "Clarin" und der Fernsehsender C5N berichteten, es seien umgerechnet rund 37.000 Euro an die Entführer gezahlt worden.

Torjäger Carlos Tévez hatte noch vor dem Abschluss der Entführung das Trainingslager des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin verlassen, um nach Buenos Aires zu fliegen. Letztlich habe er sich aber gegen den Flug entschieden, sagte der Gouverneur der Provinz Buenos Aires, Daniel Scioli, nach einem Telefonat mit dem Fußballer. Carlos Tévez sei wieder beim Training.

sun/sid/AP/AFP



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.