Entführte Frau in Erfurt Mutmaßlicher Täter soll Mann niedergestochen haben

Die Erfurter Polizei fahndet nach einem 41-Jährigen. Er soll seine Freundin entführt und einen Mann mit dem Messer angegriffen haben.

Polizeieinsatz in Erfurt
DPA

Polizeieinsatz in Erfurt


Erfurter Ermittler suchen nach einem Mann, der seine Ex-Freundin entführt haben soll. Auf der Flucht habe er einen Passanten mit einem Messer niedergestochen, teilte die Polizei mit.

Das 24-jährige Opfer wurde demnach schwer verletzt und musste notoperiert werden. Der mutmaßliche Angreifer soll mit seiner Geisel zu Fuß aus der Wohnung geflüchtet sein.

Der Polizeisprecherin zufolge war der 41-Jährige in der Nacht gewaltsam in die Wohnung seiner 34 Jahre alten Ex-Freundin eingedrungen. Er habe sich ein Messer genommen, die Frau bedroht und aus der Wohnung gezerrt.

Es habe sich ein weiterer Mann in der Wohnung aufgehalten. In welcher Beziehung er zu der Frau steht, war zunächst unklar. Er blieb unverletzt.

Hubschrauber im Einsatz

Wie es zu dem Angriff auf den Passanten kam, sei noch unklar. Das Opfer sei wegen seiner schweren Verletzungen nicht vernehmungsfähig. Deshalb sei offen, ob er womöglich der Frau helfen wollte oder ob der Entführer wahllos auf ihn einstach.

Der mutmaßliche Angreifer wurde zuletzt im Bahnhofsviertel gesehen. Der Mann soll ein türkisfarbenes Shirt und beige, kurze Hosen tragen. Er hat demnach kurze, schwarze Haare und kommt aus Litauen.

Die Polizei warnte davor, in der Gegend um den Hauptbahnhof, dem Güterbahnhof und der Bundesstraße 7 Anhalter mitzunehmen. Ein Hubschrauber und Spezialkräfte des Landeskriminalamts sei im Einsatz.

jpz/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.