Ex-Freundin entführt Polizei in Erfurt fahndet nach Messerstecher

Erst soll ein 41-Jähriger in Erfurt seine Ex-Freundin entführt, dann auf einen Passanten eingestochen haben. Die Polizei konnte die Geisel befreien - der Mann ist weiter auf der Flucht.

Polizeieinsatz in Erfurt
DPA

Polizeieinsatz in Erfurt


Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei in Thüringen weiter einen 41-Jährigen, der seine Ex-Freundin entführt und auf einen jungen Mann eingestochen haben soll. Zwar gebe es einzelne Hinweise aus der Bevölkerung, jedoch noch keine konkrete Spur, teilten die Ermittler mit.

Die Beamten warnten ausdrücklich vor dem aus Litauen stammenden Mann. Er sei äußerst aggressiv, gewalttätig und trage möglicherweise Waffen bei sich. Vermutlich halte er sich noch in Erfurt auf.

Der Mann soll ein hellblaues T-Shirt und eine lange olivgrüne Hose mit aufgesetzten Taschen tragen. Er soll kurze dunkelblonde Haare haben.

Der 41-Jährige hatte laut Polizei am frühen Donnerstagmorgen seine Ex-Freundin in der Landeshauptstadt Thüringens als Geisel genommen. Während der Flucht in Erfurt stach er demnach mit einem Messer auf einen 24-jährigen Passanten ein. Der junge Mann musste operiert werden.

Die 34 Jahre alte Geisel konnte später von Einsatzkräften befreit werden. Auf Twitter schrieb die Polizei: "Sie ist leicht verletzt und wurde schon einem Arzt vorgestellt."

Die Strecke Erfurt-Weimar war wegen des Polizeieinsatzes mehrfach komplett gesperrt, ebenso die ICE-Neubaustrecke zwischen Erfurt und Leipzig. Auf der Suche setzte die Polizei Hubschrauber und Spürhunde ein und durchkämmte etwa das Wohngebiet, in dem die Frau lebt, und die Umgebung des Hauptbahnhofs in Erfurt.

Am Nachmittag sichteten Einsatzkräfte die Geisel und ihren Entführer, der 41-Jährige konnte allerdings fliehen. Die Frau soll am frühen Morgen von dem Mann gewaltsam aus ihrer Wohnung geholt worden sein. Er habe sich ein Messer genommen, die Frau bedroht und aus der Wohnung gezerrt, schilderte die Polizei.

tin/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.