Ermittlungen gegen Vater: Neunjähriger Inder steuert Ferrari

Mohammed Nisham ist ein schwerreicher Unternehmer, sein Fuhrpark umfasst 18 Luxuskarossen. Weil sein neunjähriger Sohn die Leidenschaft für Autos teilt, ließ der indische Multimillionär ihn ans Steuer seines Ferraris. Nun haben die Eltern Ärger mit der Justiz - und verstehen das überhaupt nicht.

Ferrari F430: Mit einem solchen Model fuhr ein Neunjähriger in Indien herum Zur Großansicht
REUTERS

Ferrari F430: Mit einem solchen Model fuhr ein Neunjähriger in Indien herum

Neu-Delhi - Gegen Mohammed Nisham laufen Ermittlungen der Polizei im südindischen Bundesstaat Kerala - weil der Unternehmer seinem neunjährigen Sohn erlaubt hat, Ferrari zu fahren. Ihm werde vorgeworfen, das Leben seines Kindes gefährdet und einen Minderjährigen ans Steuer gelassen zu haben, sagte ein Polizeisprecher.

Nishams Frau filmte den Jungen dabei, wie er an seinem neunten Geburtstag vor zwei Wochen mit dem Sportwagen auf den Straßen Keralas unterwegs war. Auf dem Beifahrersitz saß sein sieben Jahre alter Bruder. Das Video gelangte auf YouTube, sorgte für einen Skandal in Indien - und für die Ermittlungen der Polizei.

Mohammed Nisham gehört zur Klasse der Superreichen in Indien. Er verdient sein Geld als Tabak- und Immobilienunternehmer. Zu seinem Besitz gehören 18 Luxusautos im Wert von mehr als vier Millionen Dollar. Den Ferrari F430, mit dem sein neunjähriger Sohn eine Spritztour machte, will die Polizei nun beschlagnahmen.

Die Eltern des Jungen verstehen die ganze Aufregung nicht. "Ich bin stolz auf ihn", sagte seine Mutter Amal Nisham, "er fährt Auto seit er fünf ist." Das Kind habe auch schon den Lamborghini, den Bentley und andere Fahrzeuge ihres Mannes gesteuert. "Es war sein neunter Geburtstag, und er hatte sich seit Monaten gewünscht, den Ferrari fahren zu dürfen. Also haben wir es ihm erlaubt", sagte sie dem Fernsehsender NDTV.

wit/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Indien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback