Terrortrio: Netzwerk des NSU offenbar größer als bisher angenommen

Die Neonazi-Terroristen des NSU hatten möglicherweise deutlich mehr als 100 Unterstützer: Die Sicherheitsbehörden haben dem Untersuchungsausschuss im Bundestag eine Liste mit Personen übergeben, die um mehr als zwei Dutzend Namen ergänzt worden ist.

Hamburg - Das Netzwerk der rechtsextremen Terrorzelle NSU könnte größer gewesen sein, als bisher angenommen. Durch einen Bericht der "Bild am Sonntag" wurde bekannt, dass den Mitgliedern des Untersuchungsausschusses im Bundestag am Freitag eine Liste mit 129 Personen aus der rechtsextremen Szene übergeben worden ist, die dem engeren und weiteren Umfeld des Terror-Trios angehören sollen.

Es handelt sich allerdings nicht um eine gänzlich neue Liste, sondern um eine erweiterte Fassung eines bereits bekannten Papiers: Bisher nannte es etwa 100 Personen, die mit Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in Kontakt gestanden haben sollen.

Wolfgang Wieland, Obmann der Grünen im NSU-Untersuchungsausschuss, sagte SPIEGEL ONLINE: "Es handelt sich um eine Liste der Personen, die mit den drei in Kontakt standen, sie wird stetig erweitert, ursprünglich hieß sie mal Hunderter-Liste."

"Ich begrüße, dass das Umfeld erweitert wurde und nun versucht wird herauszufinden, wie groß das Unterstützernetzwerk tatsächlich war", sagte die SPD-Obfrau, Eva Högl. Unklar ist, ob es sich bei den Verdächtigen um aktive Unterstützer handelt oder nur um solche, die in irgendeiner Art mit den drei Neonazis in Kontakt standen. Zudem muss noch geprüft werden, ob sich unter den aufgeführten Personen auch V-Leute befinden.

Der "Nationalsozialistische Untergrund" (NSU) wird für eine bundesweite Mordserie an neun Geschäftsleuten mit ausländischen Wurzeln und einer Polizistin verantwortlich gemacht. Der Prozess gegen Beate Zschäpe, die einzige Überlebende des Neonazi-Trios, und vier mutmaßliche Helfer des NSU beginnt am 17. April. Die Bundesanwaltschaft prüft derzeit, ob weitere Personen angeklagt werden sollen.

bim/jjc

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 214 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Na ja,
urdemokrat 24.03.2013
wen wunderts. Auf dem rechten Auge bestand und besteht verbreitete Blindheit. Allerdings hat die Seeschärfe unserer Innenministers erstaunlicherweise zugenommen.
2. Wo bleibt die Wahrheit?
internetwitcher 24.03.2013
Terroristen die sich zu ihren Taten nicht öffentlich bekennen und das Land nicht mit Angst und Schrecken überziehen? Beweismittel, wie unverbrannte Bekenner-Videos, die plötzlich erst nach dem Tod der Terroristen auftauchen? Schwer bewaffnete Terroristen, die sich bei beim Erscheinen von zwei leicht bewaffneten Polizisten sofort in den Kopf schießen? Entschädigungen und Umbenennungen von Plätzen bevor überhaupt ein ordentliches Gericht eine Schuld geklärt hat? Dutzende von Mitarbeiter des Inlandsgeheimdienst, die in den Fall involliert sind? Extrem einseitige und reißerische Berichterstattung über den Fall und kaum sachliche Argumente oder gar Beweise? Zeugen, die sich nach zehn Jahren an Personen erinnern, die an ihnen in Sekunden vorbeigelaufen sind? Irgendwie bekommte ich als aufgeklärter Bürger das Gefühl nicht los, da erwartet und ein gigantischer Show-Prozess, wo die Wahrheit auf der Stecke bleiben wird!
3. hmm
ralphofffm1 24.03.2013
als in den 70igern die Linksterroristen die Spitzen des Staates und der Gesellschaft angriffen , wurde in der alten BRD quasi der Belagerungszustand ausgerufen. Wenn heute die Rechtsterroristen die gesellschaft unterminieren, bekommen si enoch Geld vom Staat als Wahlkampfkostenerstattung und Prämien vom Verfassungsschutz. Und dieSicherheitsbehörden offenbaren AHnungslosigkeit,, Lustlosigkeit , Desinteresse. Warum auch nicht, geht ja nur um Ausländer und Menschen mit wenig Lobby und Geld. Das zeigt sehr schön was schiefläuft in unserem Land.
4. Stellte man dies Frage nach der Zahl....
joG 24.03.2013
...der Kontakte ohne festzulegen ob sie aktiv mitgeholfen hätten bezüglich der RAF, so ginge es wohl nicht um gut 100 Personen sondern um 10.000.
5. ..........
DerKritische 24.03.2013
Zitat von internetwitcherTerroristen die sich zu ihren Taten nicht öffentlich bekennen und das Land nicht mit Angst und Schrecken überziehen? Beweismittel, wie unverbrannte Bekenner-Videos, die plötzlich erst nach dem Tod der Terroristen auftauchen? Schwer bewaffnete Terroristen, die sich bei beim Erscheinen von zwei leicht bewaffneten Polizisten sofort in den Kopf schießen? Entschädigungen und Umbenennungen von Plätzen bevor überhaupt ein ordentliches Gericht eine Schuld geklärt hat? Dutzende von Mitarbeiter des Inlandsgeheimdienst, die in den Fall involliert sind? Extrem einseitige und reißerische Berichterstattung über den Fall und kaum sachliche Argumente oder gar Beweise? Zeugen, die sich nach zehn Jahren an Personen erinnern, die an ihnen in Sekunden vorbeigelaufen sind? Irgendwie bekommte ich als aufgeklärter Bürger das Gefühl nicht los, da erwartet und ein gigantischer Show-Prozess, wo die Wahrheit auf der Stecke bleiben wird!
Ich denke, man braucht auch ein Ablenkungsthema so kurz vor den Wahlen. Hier wird eine neue sau durchs Dorf getrieben. Das Bail-Out für Zypern ist da im Moment ganz schlecht, und kommt beim Bürger überhaupt nicht gut an. Das könnten ziemlich viele Stimmen an die AfD verloren gehen, die man schon in die rechte Ecke stellen wollte, hat aber dann doch nicht so geklappt wie man sich dass in den Parteizentralen so vorgestellt hatte.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Zwickauer Terrorzelle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 214 Kommentare
  • Zur Startseite
Die Angeklagten im NSU-Prozess
Foto Beate Zsch¿pe
Foto Ralf Wohlleben
Foto Holger G.
Foto Carsten S.
Foto Andr¿ E.

Fotos: BKA/DER SPIEGEL